Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 6millimeter.info - the player's choice. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Phantom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 194

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 3. Juni 2017, 11:32

Taipei Times: Toy gun maker sent to prison

Zitat

Toy gun maker sent to prison

TOO REAL: The Criminal Investigation Bureau found the company’s airsoft guns to be too powerful, but justice ministry officials concluded the product met MOEA requirements



The Shilin District Court on Tuesday sentenced Liao Ying-hsi (廖英熙), owner of airsoft gun manufacturer G&G Armament, to two years and eight months in jail for violation of the Controlling Guns, Ammunition and Knives Act (槍砲彈藥刀械管制條例).

The case stemmed from 2015, when police seized an airsoft gun model G960 and ammunition and forwarded it to the Criminal Investigation Bureau for further analysis. The bureau concluded that if metallic bullets were used and the gun were equipped with a 22kg canister of gas, the bullets would exit the gun with between 24 and 32 joules of kinetic energy. Liao was indicted by prosecutors, as the results exceeded the legal threshold of 20 joules.

During court hearings, Liao said that products made by his company were in full accordance with regulations for toy guns as written by the Ministry of Economic Affairs, which state that the standard for gauging the level of danger for toy guns is based on the pellets — non-spherical bullets for air guns — which must not be made of metal, should not be injected with liquids and must be used with the propellant suggested by the manufacturer. G&G Armament specifically recommended that users load the gun with 12kg gas canisters. Liao had the same gun tested by the Ministry of Justice’s Investigation Bureau, which found that the product met regulations.

However, the presiding judge ruled that the economics ministry’s regulations and the act were two separate matters. The judge said G&G Armament’s gun met the definition of “gun” as specified in the act: “Any sort of equipment that can shoot metals or bullets and has the capability of damaging or injuring others.” The capability of causing harm should be judged according to “the maximum capability” and there was nothing wrong with testing G&G Armament’s product using the most powerful propellant on the market, the judge said.While the company has explicitly stated that users should outfit its products with 12kg canisters and warned people not to use metal pellets, 20kg canisters and metal pellets are easily obtainable on the market and would therefore make the G960 product dangerous, the ruling said. Liao said he was surprised at the ruling and that he would launch an appeal due to the different standards used by police and the ministry, adding that the government should seek to unify such standards as soon as possible, or the majority of Taiwan’s airsoft gun manufacturers would be forced to leave the nation.


http://www.taipeitimes.com/News/taiwan/a…6/02/2003671763

Pydracor

Rentner

  • »Pydracor« ist männlich

Beiträge: 780

Registrierungsdatum: 25. April 2007

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 3. Juni 2017, 17:55

Danke für den Artikel!
Das könnte potentiell Probleme mit sich bringen... wie schon am Ende des Artikels gesagt wird, wenn hier ein Präzedenzfall geschaffen wird, könnten auch alle anderen Airsofthersteller in Taiwan Probleme bekommen - und das sind, wie hier wahrscheinlich jeder weiß, viele und "wichtige" Hersteller.

Die Firmenpolitik in Taiwan ist hoffentlich anders strukturiert als in Japan, wo ein Firmenpräsident im Knast eine reale Existenzbedrohung für den Hersteller ist.

Was ich im Artikel nicht so ganz verstanden habe: Was meinen die mit "12kg" und "22kg" "gas canisters"? :nixweiss:

edit: Bulldoxx hat's aufgeklärt:

Zitat

Unübliches Maß, eigentlich kg/cm². 12 entspräche 11,76 Bar, einem guten Greengas bei entsprechender Temperatur. 22kg/cm² mit 21,6 Bar hat nich mal das rote Nuprol..vielleicht MAP oder so was
“The airsoft gun is not about power. It should be about enjoyment.” – Tanio Kobayashi, 2003

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pydracor« (3. Juni 2017, 18:50)


  • »Respawn« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 2. April 2009

Wohnort: Egal, denn ich komme wieder!

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Juni 2017, 16:19

Ich frage mich, ob das so einfach ging? Haben die das Gas in das vorhandene Magazin geladen und wie konnte das dann funktionieren? Das herkömmliche Ventil öffnet wahrscheinlich nicht mehr oder nur einmal.
...Abschnitt gelöscht wegen Irrtum....
Sehr merkwürdig. Ich vermute dahinter eher einen Fall von Putinischer/Erdoganscher Rechtsprechung. Der Fabrikdirektor scheint Feinde zu haben, die das Recht beugen können. Meine Meinung.
Und was die Tanks angeht. Ich denke die meinen mit 12 kg canister, den 12 oz Tank für Paintballwaffen, für den es ja Adapter auch für Softairs gibt. (20 oz CO2 kenn ich auch noch)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Respawn« (4. Juni 2017, 17:01)


  • »Mogli aus dem Schrank« ist weiblich

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 3. August 2012

Wohnort: Hobbingen

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Juni 2017, 22:57

Hier von Verschwörung zu sprechen ist denke ich fehl am Platz.
Das klingt nur Wirr, wenn man sowas redet.

Ich kenne mich zu wenig und ich denke alle anderen auch, zu wenig in taiwanischen Recht aus.
Wer weiß, vielleicht gibt es ein Gesetzt was Waffen über einer gewissen Länge verbieten. In diesem Fall bezieht es sich zwar auf Joule Grenzen, aber genau ausgeführt wird es auch nicht.
Eben nur gesagt "Bis 20 und er war drüber."

Ich denke auch nicht, dass andere Hersteller hier in Gefahr geraten. Dafür müssten sie ähnliche Projekte haben und selbst wenn es die gab, werden die jetzt sicher eingestampft.
Im Endeffekt ist ganz nett zu wissen, aber mehr auch nicht.
Abwarten und Tee trinken ob noch mehr passiert. :trink:
Die Grenzen meiner Sprache, sind die Grenzen meiner Welt.

Irgendein ASVZ User

Cole

User

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 1. Juli 2008

Wohnort: K.a.R.

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. Juni 2017, 08:34

Das selbe Thema gibts auch bei Arnie's Airsoft. Anscheined ist er schon wieder auf freiem Fuß, die Anklage wurde fallen gelassen

Beiträge: 495

Registrierungsdatum: 17. September 2011

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 5. Juni 2017, 11:41

Zitat

Sehr merkwürdig. Ich vermute dahinter eher einen Fall von
Putinischer/Erdoganscher Rechtsprechung. Der Fabrikdirektor scheint
Feinde zu haben, die das Recht beugen können. Meine Meinung.
Hier ist der fragliche Controling Guns, Ammunition and Knives Act:

http://www.moi.gov.tw/english/print.aspx…aw&sn=266&type=


So wie ich das lese, sind die Strafen sehr hoch. Teilweis gibt es Geld- und Haftstrafen für dasselbe Delikt. Das Mindestmaß Haft (im Bereich der Herstellung, ...) sind in der Regel 5 Jahre. Das reicht dann hoch bis lebenslang. Das ist mit unserem Rechtssystem nicht zu vergleichen.

Vorliegend dürfte in einem minderschweren Fall geurteilt worden sein. Betroffen sind vtml. die Article 5.1 und 8 (insbesonderer letzter Absatz).

Mir fehlt aber grad die Zeit, mich damit näher zu befassen. Vielleicht mag sich da irgendwer anders einlesen.
Aus einem anderen Forum:

Zitat

Niemand hat Angst vor einem sinnvollen Atomschlag
Verkauf 1 , Verkauf 2

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »gryphon« (5. Juni 2017, 15:51)


  • »Respawn« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 2. April 2009

Wohnort: Egal, denn ich komme wieder!

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 5. Juni 2017, 21:45

Hier von Verschwörung zu sprechen ist denke ich fehl am Platz.
Das klingt nur Wirr, wenn man sowas redet.

Verschwörung ist, wenn Beweise im Auftrag fingiert werden. In diesem Fall wurde die Softair von "Experten" so umgebaut, dass sie offensichtlich mehr Leistung erbrachte als vom Gesetz vorgeschrieben. Das ist so, als würde ich deinen Kommentar so verändern, dass er eine Beleidigung enthält und dich dann verklagen. Verschwörung liegt nahe, weil die Beweise von einer Behörde "gefakt" wurden. Aber das kann natürlich auch nur ein übereifriger Beamter gewesen sein. Hatten wir in Deutschland auch schon bei einer Anhörung zur Änderung des Waffenrechts, als die Abgeordneten ein gefaktes Video zu sehen bekamen.

Beiträge: 495

Registrierungsdatum: 17. September 2011

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. Juni 2017, 05:40

Eine Verschwörung definiert sich nicht über das Fälschen von Beweisen. Eine Verschwörung ist in erster Linie eine Absprache zur Durchführung eines gemeinsamen Plans. Sicherlich kann man in diesem Rahmen dann auch Beweise fälschen, es ist aber keine Bedingung.
Allerdings sehe ich auch nicht, wo hier Beweise gefälscht wurden. Das Verwenden von einem anderen Gasbehälter und Metall-BBs ist keine Fälschung, sondern vielmehr eine Beweisführung, dass mit dem Gegenstand eben gegen das Gesetz verstoßen werden kann. Insofern hinkt dein Vergleich, da hier nichts erschaffen wurde, das vorher nicht eh schon dar war.

Am Ende bleibt dann die Frage: Wer hat was davon? Airsoft hat in Taiwan einen wesentlich anderen Stand in der Gesellschaft als hierzulande. Das Urteil fiel scheinbar vergleichsweise mild aus.

Wenn du keine anderen Informationen zu dem Fall hast, ist die Datengrundlage, um hier von Verschwörung zu reden, verdammt dünn.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser
Aus einem anderen Forum:

Zitat

Niemand hat Angst vor einem sinnvollen Atomschlag
Verkauf 1 , Verkauf 2

  • »Respawn« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 2. April 2009

Wohnort: Egal, denn ich komme wieder!

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. Juni 2017, 12:19

Das selbe Thema gibts auch bei Arnie's Airsoft. Anscheinend ist er schon wieder auf freiem Fuß, die Anklage wurde fallen gelassen
Das ist entscheidend

Ähnliche Themen