You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 6millimeter.info - the player's choice. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Undead

Trusted Trader

  • "Undead" is male
  • "Undead" started this thread

Posts: 1,437

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

1

Saturday, November 24th 2012, 3:50pm

[Preview] ASG Mac10 AEP (Marui Clone)

ASG Mac10 AEP Marui Clone







1. Vorwort:


MoinMoin, also eigentlich wollte ich schon damals kurz nach erscheinen der TM Mac10 AEP eine haben. Allerdings störte mich das die Waffe nur ganz knapp über 0,5J hatte und somit bei uns auf Semi kastriert wurde, was für mich bei einer Mac ein absolutes No-Go ist. Die Marui AEP`s brachten trotz ihrer geringen leistung super Ergebnisse was ich anhand meiner damaligen M93r AEP mehr als deutlich sah. Nun ein guter Freund hatte bereits die Marui MP7 AEP welche bis auf das semi only auch zu überzeugen wusste. Ende vom Lied die 340€ für eine "kleine" Mac10 AEP waren mir dann doch zu viel Geld. Dann etwa vor einem Monat tauchte bei "Softairsektor" ein Nachbau der Marui Mac10 AEP auf welchen ich mir dann nach etwas zögern mit dem aktuellen Weihnachtsrabatt dann doch bestellte. Soviel sei gesagt, für 101,15€ ein guter kauf !


2. Technische Daten :

System: AEP

Länge : 295mm eingeschoben / 547mm ausgezogen ( Silencer weitere 285mm )

Gewicht mit Magazin : 1480g leer ohne Silencer

Material: Kunststoff und Metallteile

Magazinkapazität: 480Schuss HighCap

Max-Energie: ca. 0,4 Joule (laut Verpackung)

Preis: 119€

3. Lieferumfang :

Die Waffe wird in einem schwarzen Karton bedruckt mit der US Flagge dem Cobra Company LLC Logo sowie einem Bild der Mac10 an sich geliefert. Die Waffe liegt gebettet in von schwarzem Stoff überzogenem Styropor, ähnlich wie bei der TM MEU Verpackung oÄ. Mit dabei sind: Silencer Attrape, BBs ,
Entstopfungsstock, HighCap-Magazin, AEP Ladegerät & ein 7,2V 450mah AEP Akku. Eine Bedienungsanleitung ist auch dabei, allerdings nur auf Englisch, Spanisch & Französisch.



Inhalt :

- ASG Mac10 AEP

- ASG Mac10 HighCap

- Mac10 Silencer

- AEP Akku Ladegerät

- AEP Akku 7,2V 450mah

- Entstopfungsstock

- billig BBs

4. Erster Eindruck :

In ihrer Verpackung liegt die Waffe gebettet in schwarzem Stoff was mich für einen China Clone schon sehr staunen ließ. Alles liegt ordentlich und fest, sauber getrennt voneinander in der Verpackung, klasse! Man ist die Mac10 groß ! Es ist eben nicht so ein Pistölchen wie ihre kleine Schwester im Kaliber 9mm. Man kann sagen die Mac10 macht was her. Was sofort auffällt ist die RIS schiene unten an der Mac, diese ist bei ihrem Vorbild der TM Mac nicht angebracht & lässt sich auch an dem ASG Clone entfernen. Die Mac ist für ihren Preis sehr gut verarbeitet, lediglich die lizensierten Markings sind lieblos auf der rechten seite angebracht worden. Diese werden sich aber auch verhältnissmäßig schnell wieder ablösen.





5. Gesamteindruck :

Nachdem ich den Karton nun geöffnet hatte und die Waffe zu
aller erst einmal in die Hand nahm merkte ich sofort wie groß das gute Stück eigentlich ist :facepalm: . Man kann das ganz gut mit einer Mp5k vergleichen wobei die Mac deutlich bulliger ist, ihre .45ACP Magazine sind in etwa so groß wie die einer UMP und natürlich aus Metall, zudem noch wirklich gut verarbeitet. Die linke Seite der Waffe ist sehr schön gelungen mit dem kleinen Cobra Company LLC Logo auf dem Schaft, an sonsten ist auf der linken Seite noch der Fireselector mit dem sich der Feuermodus zwischen SEMI & FULL wechseln lässt. Auf der rechten Seite hingegen ist die Mac übersät mit schlecht in weiß aufgedruckten Markings die da wären : Cobra Company LLC Logo , Ingram M10 S. W. D INCORPORATED ATALANTA, GA. U.S.A, ASG Cal. 6mm BB . Sowie einem MAX 0,5Joule und einem "nicht in die Tonne werfen" Aufkleber dessweiteren lassen sich hier der "Sicherungshebel" finden welcher nach vorne geschoben werden muss um die Waffe zu entsichern. Auch ist der Hülenauswurf wie üblich rechts wenn man den Spannhebel nach hinten zieht öffnet sich diese rund legt das Hopup Einstellrad frei. Der Gesamteindruck der Waffe ist für den Preis wirklich sehr gut. Die Waffe ist gut verarbeitet ohne irgendwelche "Grate" die Oberfläche schaut schön aus. Bei genauerem hinsehen fällt auf das der Flashhider nicht nur das "grobe" Mac Typische Gewinde hat sondern vorne unter einer Hülse noch ein 14mm - Gewinde was es ermöglicht auch andere Silencer oder Mündungsfeuerdämpfer anzubringen. Der Stock lässt sich wie bei jeder anderen Mac ausziehen und wackelt nicht. Die vorne montiere Ris-Schiene lässt sich abschrauben.
Nun gut. Nach dem Auspacken und begutachten wollte ich etwas schießen. Akku geladen , BBs rein & los gehts ! Pustekuchen.... die BBs kullerten aus dem Lauf, ab und an flog mal eine vernünftig raus. Zurückschicken ? Nö ! Ich habe die Mac zerlegt & sie sieht von Innen auch genau so aus wie die TM. Ich habe den Lauf samt HU gereinigt und stellte fest das hier recht viel Fett alles blokierte, zudem war das HU Rubber waagerecht statt senkrecht verbaut. Nachdem ich alles gesäubert und richtig eingebaut hatte schoß die AEP nun wie ne eins :super: . Ich bin erstaunt was das kleine Ding so an reichweite hat. Klasse ! Das HopUp funktioniert super.
Kommen wir zu dem Zubehör, der Akku ist okay, eben wie jeder andere AEP Akku auch. An dem mitgelieferten Ladegerät sieht man wieder das hier sehr genau versucht wurde das Marui Zubehör & die Waffe zu kopieren denn selbst die Farbgebung ist hier identisch ! Der Silencer, nunja ist eine Kunststoffröhre an der man die "Grate" deutlich erkennt. Nichts tolles.

Links:



Rechts:



Silencer:


6. Das Magazin :

Das Magazin ist dem echte .45AEP Magazin sehr gut nachempfunde. Es handelt sich hier um ein Highcap welches 480BBs fasst und sehr ordentlich verarbeitet ist. Marui Magazine passen ohne probleme !





7.Schusstest :


Hier ein Schusstest auf 15m F/A auf eine Din A4 große Scheibe.

Auf eine Entfernung von 31,58m (nachgemessen mit Bosch DLE40GW ) ein Mann großes Ziel. Geschossen wurde mit 0,20er Excel BBs, schießen tut due Mac noch deutlich weiter, ich bin selber erstaunt allerdings werden die BBs dann zu langsam. Die Effektive Reichweite würde ich auf 25m schätzen!


8.Fazit :

Meiner Meinung nach ein schöner Nachbau der Mac10. Die Waffe schießt
super und eignet sich hervorragend für CQB spiele oder als große Backup. Für den hier aufgerufenen Preis eine super Waffe die einfach spaß macht! Ich würde sie immer wieder kaufen.





]Copyright by Undead Keine Bilder oder sonstiges dürfen aus diesem Review ohne meine Erlaubnis anderweitig verwendet oder gepostet werden!



MfG Undead

This post has been edited 2 times, last edit by "Undead" (Nov 24th 2012, 4:18pm)


  • "Respawn" is male

Posts: 78

Date of registration: Apr 2nd 2009

Location: Egal, denn ich komme wieder!

  • Send private message

2

Saturday, November 24th 2012, 4:57pm

Danke! Ein Review das noch gefehlt hat. Sehr gut.
Leider hast du verpasst das Innere zu fotografieren, wo du die doch schon auf hattest. So fehlen mir die Infos zur Gearbox (Einbauort und Art) und dem Akku. (auf dem 2. Bild zu sehen?)

Undead

Trusted Trader

  • "Undead" is male
  • "Undead" started this thread

Posts: 1,437

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

3

Saturday, November 24th 2012, 5:10pm

Danke! Ein Review das noch gefehlt hat. Sehr gut.
Leider hast du verpasst das Innere zu fotografieren, wo du die doch schon auf hattest. So fehlen mir die Infos zur Gearbox (Einbauort und Art) und dem Akku. (auf dem 2. Bild zu sehen?)

Normaler 7.2V AEP Akku wie alle anderen auch.Ich werde meine allerdings noch auf Lipo umbauen. Die Gearbox ist in der hinteren Gehäusehelfte. Ähnlich einer P90.

vllt hilft dir dieses Video hier : http://www.youtube.com/watch?v=CJke9sFs-iU&feature=related

MfG

  • "Nookie" is male

Posts: 1,036

Date of registration: Nov 1st 2009

  • Send private message

4

Saturday, November 24th 2012, 5:27pm

Nehmt aber auf jeden Fall den LRP 7,4V 900mah LiPo.
Hab da sehr gute Erfahrungen mit gemacht!

  • "Respawn" is male

Posts: 78

Date of registration: Apr 2nd 2009

Location: Egal, denn ich komme wieder!

  • Send private message

5

Monday, November 26th 2012, 12:25am

Thx- Hilft tatsächlich. Zum Akku steht bei Softaisektor


Die MP kann mit der Wellfire R4 Batterie betrieben werden,
da dieser etwas kürzer ist, muss dieser im Betrieb eventuell etwas
ausgepolstert werden.

Undead

Trusted Trader

  • "Undead" is male
  • "Undead" started this thread

Posts: 1,437

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

6

Monday, November 26th 2012, 1:03pm

Thx- Hilft tatsächlich. Zum Akku steht bei Softaisektor


Die MP kann mit der Wellfire R4 Batterie betrieben werden,
da dieser etwas kürzer ist, muss dieser im Betrieb eventuell etwas
ausgepolstert werden.

Ja, wie ich schon schrieb. Ist nen 0815 AEP Akku , da passen Alle von Mp7, Scorpion oder eben der Mac, Hersteller is wumpe. Denn diese Akkus haben ja das Stecksystem , AEP üblich. So wenn der jetzt nen paar mm zu kurz ist machst du hinten nen streifen Doppelseitigesklebeband drauf, das reicht schon von der dicke.

MfG

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

7

Monday, December 3rd 2012, 1:45am

Schönes Preview!

Weißt du, obs auch ein richtiges Ladegerät oder ein Adapter für übliche Ladegeräte (z.B. Simprop Intelli) für diese AEP-Akkus gibt?
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

philip.fry

Handelsverbot (s. Blacklist)

  • Send private message

8

Monday, December 3rd 2012, 1:55am

Einfach die Buchse vom Billigladegerät abschneiden und auf Bananenstecker löten.
Suche aktuell ein G&D DTW M16Ax 0,5er oder F

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

9

Monday, December 3rd 2012, 2:43am

Oh, so einfach.. stimmt, das wäre eine Idee. Muss ich nächstes WE mal angreifen, danke! :ausgezeichnet:
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

  • "KAMPFTIER" is male

Posts: 517

Date of registration: May 26th 2007

Location: Paderborn (NRW)

  • Send private message

10

Saturday, December 8th 2012, 5:37pm

Also ich würde mir da eher so einen Adapter mit Tamyastecker holen. So kannst du es dann überall laden. Habe mir den damals mal für meine TM MP7 AEP geholt.
http://store.airsoftarea.ch/marui-micro-…ce978568a400529
Oder was preiswerter aber dafür etwas weiter im Ausdland
http://shop.ehobbyasia.com/bb-battery/ba…ex-battery.html
Einen Laden in DE habe ich gerade nicht zur Hand!
Gut umlöten geht natürlich auch aber man sollte eben schon wissen was man da tut.
Überigens schönes Preview. Konnte das gute Stück ja schon sehen und dann mal mit meiner KWA M11 vergleichen. Man die M11 ist aber wirklich mal deutlich kleiner :huch:

Gruß KAMPFTIER :trink:
FLECKTARNIEN BEWOHNER :8o:
TAT- PADERBORN.e.V.
Ex Beobachter beim PzArtBtl.215 in Augustdorf

This post has been edited 1 times, last edit by "KAMPFTIER" (Dec 8th 2012, 5:43pm)


Mullins

Rentner

  • "Mullins" is male

Posts: 862

Date of registration: Sep 10th 2007

Location: Allgäu

  • Send private message

11

Thursday, December 13th 2012, 8:48pm

Sowas ist in 5 Minuten selber gebastelt, der Stecker kost selbst in überteuerten Modelbauläden nur nen Euro.

Ich hab da sogar mal was vorbereitet:

Quoted

So, da ich selber kein Tutorial dazu im Internet gefunden habe, dacht ich mir schreib ich doch selber eins. Man sollte ei kleines bisschen bastlerisches Geschick haben und löten können. Im Grunde ist der Umbau aber Kinderleicht.

1. Gründe für den Umbau

Gründe für den Umbau sind einerseits dass der Große Steckerteil aus Adapterstecker plus Transformator wegfällt. Zum anderen können so AEP-Akkus an normalen Ladegeräten geladen werden was in der Regel besser für die Akkus ist.

2. Verwendetes Werkzeug und benötigte Teile

Wie auf dem Foto zu sehen, wurde an nichts Werkzeug verwendet was eine Bastlerwerkstatt überfordern sollte:



-Lötkolben
-Abisolierzange
-Hammer, oder einfach etwas schweres
-eine kleine, vor allem spitze Zange, ich verwende immer die meines Schweizer Taschenmessers (nicht auf dem Bild)

Material:

-Natürlich die Ladegeräte die umgebaut werden sollen
-Pro Ladegerät ein Tamyaminitype Stecker weiblich samt Innenkontakten
-Lötzinn


3.Arbeitschritte

3.1 Pluspol bestimmen

Dazu hängt man das Ladegerät ohne Akku ganz normal an die Steckdose. Dann mit einem Multimeter an den Metallkontakten der Akkuaufnahme den Plus- und Minuspol bestimmen. Die Kabel auf der jeweiligen Seite sind dementsprechend Plus oder Minus.
Bei den beiden TM-Ladegeräten die ich umgebaut habe war immer auf der Seite wo das Plastik geprägt ist Plus und auf der Seite mit dem Aufkleber Minus. Generell würde ich trotzdem lieber Nachmessen, vor allem bei Chinaladern.
Wichtig, an der Akkuaufnahme irgendwie Kenntlichmachen, durch einen Aufkleber o.Ä.

3.2 Abzwicken und Abisolieren

Ladegerät ausstecken!
Einfach mit dem Kabelschneider der Abisolierzange das Kabel in gewünschter Länge abzwicken. Danach auch ca. 3-4cm die Kabel auseinander ziehen, so das zwei einzelne Kabel entstehen. Anschließend auf gut 1cm abisolieren. Drahtstärke 0,75. Natürlich auf der Seite der Akkuaufnahme, nicht am Stecker.

Sollte dann etwa so aussehen:


3.3 Kontakte anlöten

Hierzu am besten die Kabelstränge am besten etwas eindrillen. Ich klemme die Kabelenden dafür immer unter einen Hammerkopf ein, so werden sie zum löten fixiert. Gibt elegantere Lösungen, funktioniert aber.



Dann die Innenkontakte über den freiliegenden Draht stecken und die abstehenden Fahnen vorsichtig Drumherumbiegen.
Von diesem Schritt ist mir leider kein Foto gelungen auf dem man auch etwas erkennen würde.
Dann das ganze Festlöten. Sollte dann etwa so aussehen:


Achtung, da ich bei dem eigentlichen Umbau vergessen habe das Foto zu machen ist das von einer anderen Bastelei. Die darauf zu sehenden Innenkontakte gehören zu einem Männlichen Stecker. Nicht verwirren lassen.

3.4 In das Steckergehäuse einschieben

Ich habe mir für diesen Schritt ein Kabel vom Ladegerät mit Minitypestecker daneben gelegt, und daran geschaut in welches Loch der Pluspol gehört. Geht natürlich einfacher, das runde Loch ist Plus und das quadratische ist Minus.
Aufpassen das sich die Kabel nicht verdrehen, am besten an der Akkuaufnahme nachschauen und dann mit den Finger das Kabel entlang streichen.
Einfach die Innenkontakte von unten in das Steckergehäuse einschieben, die rasten da dann mit Widerhaken ein. Zur Kontrolle vorsichtig am Kabel ziehen, wenn der Kontakt rausrutscht wars noch nicht tief genug. Gerade auf die letzten Millimeter will das ganze dann nicht so recht und man kann auch nicht wirklich drücken da das Kabel wegknickt. Dann mit der spitzen Zange, die etwas in das Steckgehäuse reinfahren können sollte, ca. einen mm unterhalb einzwicken und schieben. Das ganze natürlich mit ein bisschen Fingerspitzengefühl.



4. Endergebnis

So, der Umbau ist geschafft. Jetzt am besten gleich noch an das Ladegerät hängen, und testen ob es funktioniert:



Wenn dann so was dabei rauskommt, Glückwunsch es war erfolgreich.



Tutorial ist nicht ohne meine Erlaubnis weiterzuverbreiten. Geschrieben von Mullins.
Was kann schöner sein, als ein Söldnerschwein zu sein?

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

12

Friday, December 14th 2012, 1:03am

Erster Eindruck:

Scheiße ist die groß und schwer :ausgezeichnet:

Mit Schalldämpfer ist sie wesentlich länger (und vor Allem massiver) als meine Uzi.
Ich bin El Mariachi!
:gun_bandana:

Leider sieht man jeden Fingertapser und die Markings/Aufkleber stören den Eindruck. Aber bei dem Preis..
Was noch cool wäre wäre so eine Schlaufe in der Gurthalterung, so wie ein Sturmgriff für Arme :zwinker:
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

Boba_Fett

Rentner

  • "Boba_Fett" is male

Posts: 6,825

Date of registration: Mar 8th 2007

  • Send private message

13

Friday, December 14th 2012, 9:11am

Groß ja, aber schwer würde ich jetzt nicht sagen. Die TM Uzi is schwerer. Und der gleiche Effekt wie bei der MArui: Richtig gut klingt das Teil nur mit Schalldämpfer
Warum diese Signatur?
"Weil Airsoft immer noch ein Sport ist wo Spass und Kameradschaft im Vodergrund stehen sollten" ...und nicht Satzzeichen :D

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

14

Saturday, December 15th 2012, 2:16am

@Mullins Kann sein, dass es an der Uhrzeit liegt, aber welches Kabel vom Billigladegerät ist Plus und welches Minus?
Klab has attached the following file:
  • P1020299.jpg (90.49 kB - 22 times downloaded - latest: May 2nd 2013, 7:21pm)
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

Mullins

Rentner

  • "Mullins" is male

Posts: 862

Date of registration: Sep 10th 2007

Location: Allgäu

  • Send private message

15

Sunday, December 16th 2012, 2:25am

Ist schon ne Weile her das ich das geschrieben hab, ich glaub der Akku geht nur Codiert (also nur in einer bestimmten Position rein) und daher wo am Akku Plus und Minus ist kann mans ableiten... Bin mir aber nicht mehr sicher, mittlerweile würd ichs einfach durchmessen :D

Also:

Quoted



3.1 Pluspol bestimmen



Dazu hängt man das Ladegerät ohne Akku ganz normal an die Steckdose.
Dann mit einem Multimeter an den Metallkontakten der Akkuaufnahme den
Plus- und Minuspol bestimmen. Die Kabel auf der jeweiligen Seite sind
dementsprechend Plus oder Minus.

Bei den beiden TM-Ladegeräten die ich umgebaut habe war immer auf der
Seite wo das Plastik geprägt ist Plus und auf der Seite mit dem
Aufkleber Minus. Generell würde ich trotzdem lieber Nachmessen, vor
allem bei Chinaladern.

Wichtig, an der Akkuaufnahme irgendwie Kenntlichmachen, durch einen Aufkleber o.Ä.
Was kann schöner sein, als ein Söldnerschwein zu sein?

philip.fry

Handelsverbot (s. Blacklist)

  • Send private message

16

Sunday, December 16th 2012, 3:15am

Gibt es auch einen besser verarbeiteten Silencer? Ich finde beim abklappern der Läden nichts für die TM oder Klon.
Suche aktuell ein G&D DTW M16Ax 0,5er oder F

17

Sunday, December 16th 2012, 3:24am

G&P hat einen für die Mac-11 und von Laylax gibt es einen für die Mac-10, allerdings sieht der etwas anders aus als der mitgelieferte und erreicht auch fast den Preis der AEP.

Quoted from "Near"

kein Feda, kein Gewinn

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

18

Saturday, December 22nd 2012, 5:58pm

Wie entfernt man die hässliche Weaverschiene?
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

philip.fry

Handelsverbot (s. Blacklist)

  • Send private message

19

Saturday, December 22nd 2012, 6:10pm

Ist zweifach geschraubt.
Suche aktuell ein G&D DTW M16Ax 0,5er oder F

Klab

User

  • "Klab" is male

Posts: 1,830

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: In der Hotbox

  • Send private message

20

Wednesday, January 2nd 2013, 9:43pm

Hab nun endlich den AEP Adapter gebastelt (Sicherung und Akku im Mikrometer waren leer :smile: ).

Wie kommt man an die Schrauben ran? Den Akkudeckel krieg ich runter, aber wie dann weiter? Weil von außen kommt man ja nicht dran, oder?

EDIT:

Musste gerade feststellen, dass die Sicherung nicht funktioniert. Mal geht sie ordnungsgemäß, mal blockiert sie auf Fire, mal geht das Ding auf Safe los. Also umtauschen :pinch:
Motto der Minensucher? Wer suchet, der findet. Wer drauftritt verschwindet.

This post has been edited 1 times, last edit by "Klab" (Jan 3rd 2013, 2:29am)


Similar threads