You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 6millimeter.info - the player's choice. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Undead

Marui Man

  • "Undead" is male
  • "Undead" started this thread

Posts: 1,735

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

1

Saturday, July 30th 2022, 4:33pm

[Preview] Tokyo Marui Automag III

Tokyo Marui Automag III



Die AMT Automag III wurde in den frühen 90er Jahren von Harry Sanfort dem Erfinder der ersten .44 Automag (1970) entwickelt. Das Ziel war eine Single Action Pistole im Kaliber .30 Carbine welches zuvor im M1 sowie M2 Carbine vom zweiten Weltkrieg über den Pazifik bis hin zum Vietnamkrieg genutzt wurde. Auch heute erfreut sich das .30 Carbine noch großer beliebtheit bei Sportschützen. Die Scharfe Automag III ist dafür bekannt das sie schöne Feuerbälle Spuckt, da durch den verhältnissmäßig kurzen Lauf viel Pulver mit aus der Mündung austritt und sich mit den Gasen entzündet.

Ich war schon immer auf der Suche nach einer Marui AMT Hardballer NBB leider bisher erfolglos, so stieß ich auf die AMT Automag welche natürlich umgehend eingetütet wurde.

Es Handelt sich um das "HG" High Grade Modell und kostet(e) in Deutschland je nach Händler 39,95€ - 59,95€


System: Spring
Kaliber: 6mm
Material: ABS
Magazin Kapazität: 22 Schuss
Energie: ca. 0,39 - 0,41J
Gesamtlänge: 220 mm
Gewicht: 354 g
HopUp: Ja

Gechront mit 0,2g BBs

205,6fps
205,7fps
204,7fps
205,0fps
208,6fps
208,6fps
206,9fps
207,7fps
209,7fps
207,3fps

Öffnet man die Marui typisch sehr schön gestaltete Verpackung erblickt man wie bei den Springpistolen seit über 20 Jahren üblich die Pistole gebettet in einfachem Styropor. Natürlich eine kleines Tütchen Marui 0,20g Kunststoff BBs und einen Mündungsstopfen. Thats it.


Nimmt man die Waffe aus der Verpackung fällt einem natürlich unweigerlich das leichte Gewicht von lediglich 354g auf. Auch haptisch fasst sich die Waffe günstig an , das ist sie ja auch. Letztendlich handelt es sich um ein Modell aus den frühen 90er Jahren. Welches nach wie vor noch so wie früher Produziert wird. Erinnerungen pur an die ersten berührungen mit Airsoft anfang der 2000er. Die Waffe ist für das was sie ist sauber verarbeitet, auf der Unterseite am Frame sind die abgeknippsten Gusnasen zu erkennen. Die beiden Schlittenhälften sind zusammengesteckt und dann verschraubt worden. Die Schrauben befinden sich auf der rechten Seite. Am Hammer sind auf der rechten Seite drei weitere Punkte vom Guss zu sehen.




Der Hahn lässt sich in die hintere Position bewegen , arretiert aber.


Auf der linken Seite sind befinden sich "IAI" ( Irwindale Arms Incorporated ) "Irwindale,CA" sowie "Automag II .30 Carbine" Markings


Rechts befinden sich lediglich die "Tokyo Marui" "ASGK" und "Stainless" Markings sowie eine Seriennummer

An der Automag ist lediglich der Schlitten, Hammer und der Magazinauswurfknopf beweglich. Der Verschlussfanghebel sowie die Sicherung am Schlitten selber lassen sich nicht betätigen. Die eigentliche "Sicherung" der Airsoft ist auf der Unterseite ein kleiner Schieber vor dem Abzug.


Das Magazin sieht hingegen etwas komisch aus mit diesen gegossenen "läufern" ob das Maruis erste versuche waren "Stahl" imitieren zu wollen ?


Schusstechnisch
bin ich wirklich Überrascht von der doch in die Jahre gekommenden Spring Pistole. Denn 0,20g sowie 0,25g BBs bekommen schon deutlich zu viel Hop Up mit , ich musste tatsächlich mit 0,28g BBs schießen um eine gerade Flugbahn zu bekommen, was natürlich äußerst Positiv ist. Die Spring schießt Tatsächlich Problemlos 30m und weiter was mich dann doch sehr erstaunt hat. Geschossen habe ich dann aber etwas realitäts naher auf 5m sowie 10m denn ich denke nicht das heute noch jemand mit so einer Airsoft spielen geht, die Automag III ist wohl eher ein Sammlerstück.



Vielleicht hattet ihr ja Spaß am lesen , das würde mich freuen. Meine Automag besitze ich schon etwas länger , so hatte sie ein Drybrush bekommen um etwas authentischer auszusehen falls sich der ein oder andere Wundert das die Airsoft nicht ganz wie auf den Bildern im WWW ausschaut.

MfG

This post has been edited 1 times, last edit by "Undead" (Jul 31st 2022, 10:05am)


Van

User

Posts: 24

Date of registration: Apr 30th 2012

  • Send private message

2

Saturday, July 30th 2022, 4:52pm

Top! Das weckt Erinnerungen, meinetwegen dürfte es ruhig viel mehr "Retro" Kram geben.

Das mit den gut 200 fps finde ich sehr interessant. Die Marui Springer sind ja häufig mit nur 100 fps angegeben.

Undead

Marui Man

  • "Undead" is male
  • "Undead" started this thread

Posts: 1,735

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

3

Saturday, July 30th 2022, 5:31pm

Top! Das weckt Erinnerungen, meinetwegen dürfte es ruhig viel mehr "Retro" Kram geben.

Das mit den gut 200 fps finde ich sehr interessant. Die Marui Springer sind ja häufig mit nur 100 fps angegeben.


Die Marui Spring Pistolen gibt/gab es in zwei bis vier Ausführung je nach Modell wenn ich mir meine alten Kataloge richtig deute.
- Ab 10 Jahren ( um 100fps )
- Ab 18 Jahren ( um 200fps )
- Ab 18 Jahren High Grade ( um 200fps )
- Ab 18 Jahren mit High Grade mit HopUp ( um 200fps )

Dazu sind irgendwann die "Boys" Serie AEGs gekommen welche runterskaliert wurden und auch nur um 100fps haben sowie die "Gindan" Serie an Spring Pistolen für die ganz kleinen , die sind nochmal deutlich schwächer.

Wenn interesse besteht schreibe ich gern jetzt im Urlaub auch noch über weitere Maruis

MfG

Posts: 323

Date of registration: Jul 8th 2017

  • Send private message

4

Sunday, July 31st 2022, 11:32am


Ich war schon immer auf der Suche nach einer Marui AMT Hardballer NBB leider bisher erfolglos


Hier wäre eine: https://www.reddit.com/r/airsoft/comment…worth_anything/

Wenn die Story stimmt, dann wäre das der Hammer.

Similar threads