You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 6millimeter.info - the player's choice. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

1

Friday, July 19th 2013, 12:16pm

Review A&K PTW MK4

A&K PTW MK4 Review




Ihr musstet leider eine Weile auf mein Review warten, aber einige Komplikationen was die Waffe betrifft, haben im Endeffekt das Review heraus gezögert. Ich entschuldige mich dafür!
Zuerst möchte ich unserem Teamsponsor Phoenix danken, dem Inhaber vom Phoenix-Airsoft-Store, der durch frühzeitige Reservierung der A&K PTW bei Softairstore Schwalm-Eder das Review überhaupt ermöglichte. Desweiteren gebührt natürlich auch mein Dankeschön dem Softairstore der als Importeur und legalisieren (F’en) fungierte.
Ich hoffe ihr seit gespannt auf das Review und werdet einige Eindrücke und Informationen aus meinem Review mitnehmen können. Desweiteren hoffe ich euch in eurer Entscheidung, ob man sich einen PTW Klon der mehr oder minder guten Marke A&K anschaffen soll, zu erleichtern.
Noch eine Information vorweg, dieses Review ist sehr lange (geschätzt 15min Lesezeit)
So nun zur Gliederung und dem Review an sich…
Gliederung:

1. Vorwort
2. Lieferumfang (Short-Version)
3. Verarbeitung Externals
3.1 Body
3.2 Handguard
3.3 Stock/ Stocktube
3.4 Magazin
3.5 Finish und Metalle

4. Chronen
4.1 Stock
4.2 A&K Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01
4.3 SuperShooter M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01
4.4 SuperShooter M130 Cylinder + Standard HU/ Standardlauf
4.5 T.A.T.A. – Impact Custom Works SuperShooter M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01

5. Verarbeitung Internals
5.1 Hop-UP + Lauf
5.2 Cylinder
5.3 Elektronik
5.4 Gearbox
5.5 Motor

6. Kompatibilitätstest
6.1 FCC HU + EDGI 6.01 Lauf
6.2 Magpul Magazin
6.3 SuperSHooter Cylinder
6.4 King Arms G27 Grip
6.5 ETINY Mosfet + ECU
6.6 Celcius MX3 Gearbox

7. Kostenaufstellung
8. Links
9. Fazit - Pro/ Kontra
10. Schlusswort


1. Vorwort
Ihr stellt euch bestimmt die Frage wieso ich mir eine A&K PTW gekauft habe anstatt mir gleich eine Systema zu kaufen. Für mich war es ganz klar, wie für die Meisten wahrscheinlich, der Kostenfaktor. Jedoch muss der Preisunterschied von mehr als 1000€ ja irgendwo herkommen dachte ich mir, also muss A&K irgendwo gespart haben, dem war ich mir vor dem Kauf der ASG im Klaren, und nach kurzem näheren Betrachten der A&K hat sich meine Befürchtung bereits bestätigt :P ABER! Denkt daran in welchem Preissegment wir uns bewegen (400€ Bereich) und das es sich wie bereits erwähnt um einen Nachbau handelt. Ein kleines Statement vorweg, für den Preis kann man meiner Meinung nach nicht sonderlich meckern ;)


2. Lieferumfang (Short-Version)
Da es meistens sowieso dasselbe ist und im Grunde nichts besonderes halte ich es daher kurz:
- A&K MK4 PTW
- Speedloader mit Aufsatz für die PTW Magazine
- 1x Mid-Cap Magazin
- Hop-Up Adjustment Tool
- Reinigungsstab


3. Verarbeitung Externals
3.1 Body
Die Pulverbeschichtung ist sehr gleichmäßig und der Originalfarbgebung nachempfunden und nicht schwarz sondern eher gräulich was mir persönlich besser gefällt. Allerdings findet man hier und da ein paar Unebenheiten im Material oder womöglich Einschlüsse von Fremdkörpern. Sind aber eher sporadisch und nur bei genauerem Hinsehen erkennbar. Markings sucht man vergebens bis auf SAFE/ SEMI/ AUTO und dem F im Fünfeck, Importeur (Softairstore), Kaliber, Seriennummer, was übrigens sehr sauber auf den Body gelasert/ graviert wurde!, leider nichts. Wenn man die PTW aufklappt und sich die Kanten etwas genauer ansieht fällt einem auf das sie etwas „angenagt“ aussehen. Bei den Systema Bodys findet man diese Macken eher selten bis garnicht. Also hat A&K etwas an der Produktionsqualität gespart ;) was ich persönlich aber nicht sonderlich schlimm finde da es sowieso kaum auffällt und die Funktion in keinster Weise einschränkt! Die Gearbox sitzt schön gerade und ebenbündig zur Oberkante des Gehäuses.






Kurze Anmerkung am Rande, das Sungear steht NICHT über dem Sectorgear, also müssen keine Veränderungen bzw. speziellen Cylinder verwendet werden.


3.2 Handguard
Der Handguard hält meiner Meinung nach ordentlich was aus und macht keinen billigen Eindruck. Grate an den äußeren Kanten findet man keine. Desweiteren passen die zwei Hälften wunderbar zusammen und man findet keinen Spalt. Allerdings ließ sich bei mir der Handguard nur schwer aus dem Delta-Ring lösen, da er wirklich sehr stramm darin sitzt. Oberfläche ist sehr gleichmäßig und fühlt sich recht angenehm an. Das schöne ist auch, das alle normalen AEG kompatiblen Handguard’s/ RIS-Systeme passen.




3.3 Stock/ Stocktube
Der Stock ist für mich bisher das Highlight. Das Moosgummi ist super verklebt, sieht sehr sauber aus und fühlt sich auch sehr angenehm an. Desweiteren hat der Stock zur Stocktube so gut wie kein Spiel und wackelt so gut wie garnicht! Die Stocktube hat sechs Einrastpositionen und der Pin des Stocks rastet sauber in die Löcher ein. Die hintere Kappe die zum Akku wechseln entfernt werden kann passt auch super und man muss keine Angst haben sie zu verlieren. Noch dazu ist sie am Anschlag gummiert, aber das ist ja mittlerweile schon fast Standard. Das einlegen des Akkus ist ein Traum :P man hat wirklich genug Platz und muss den Akku nicht quetschen beim Einlegen.






3.4 Magazin
Das Magazin feedet super, ob mit Standard Hop-Up + Cylinder als auch mit FCC Hop-Up und SuperShooter Cylinder. Das Finish ist der Farbe des Bodys angepasst und auch eher gräulich. Allerdings, wie auch beim Gehäuse ;) findet man hier und da ein paar Schönheitsfehler, die mich aber wie beim Body auch nicht weiter stören würden. Das Magazin sitzt stramm und ohne groß zu wackeln im Mag-Schacht und fällt nach betätigen des Mag-Release-Buttons durch Eigengewicht heraus. Nach dem die Letzte Kugel verschossen und das Magazin entnommen wird schaut der Follower zwar etwa zur Hälfte heraus aber verlieren wird man ihn nur wenn man bewusst und etwas fester daran zieht, von alleine wird er sich nicht lösen. Desweiteren wird jede Kugel aus dem Magazin verschossen und es fallen keine aus dem Magazinschacht, nach dem die Waffe durch den Bolt-Stop Mechanismus aufhört zu schießen.





3.5 Finish und Metalle
Sowie der Lower weißt auch der Upper-Receiver und die anderen Metallteile einigen Macken und Materialfehler auf, aber wer damit Leben kann wird keine Probleme damit haben ;) Passgenauigkeit des Lower’s zum Upper-Receiver ist ausgesprochen gut! Nach durchdrücken des Front- und Rearpins hat man überhaupt kein Spiel sowie Spalt zwischen den beiden Teilen. Cylinder lässt sich zudem auch sehr schön, wie bei einer Systema, einlegen und klemmt oder hakt nicht.




Im Inneren des Upper-Receiver’s findet man allerdings Abschabungen bzw. schlecht lackierte Stellen. Aber da die ASG sowieso so gut wie immer geschlossen ist, sieht man das nicht ;)



Nach abnehmen des Handguard‘s viel mir sofort die schöne, gleichmäßige Oberfläche des Außenlaufes auf. Jedoch kann ich das vom Rest des Outerbarrel’s der NICHT durch den Handschutz verdeckt wird, leider weniger behaupten. Wieso sich das Finish beim Außenlauf so schlagartig ab dem Korn ändert ist recht seltsam da er aus einem Stück besteht. Da hat wohl der Japaner etwas geschlampt :P Aber überzeugt euch selbst… (PS: Das Gewinde für den Flashhider hat 14mm CCW. Der Flashhider an sich ist mit einer durch Schraubensicherung befestigten Madenschraube gesichert. Also erste diese lösen bevor man anfängt den Mündungsfeuerdämpfer zu drehen! Sonst kann womöglich das Gewinde stark beschädigt werden!)




4. Chronen
Messwerte wurden ermittelt mit folgenden Parametern:
- G&G 0,20g Bio BB’s (5,95mm +- 0,002mm)
- X-Cortech X3200 Chronograph
- Hop-Up OFF
- 11,1V 1000mah 20C LiPo
- Indoor 22°C
Alle Angaben sind Durchschnittswerte aus 10 Schüssen.


4.1 Stock
Ohne Modifikation Out-Of-The-Box hatte ich einen Durchschnittswert von:
2,6J (+- 0,1J Schwankung = ca. 10-15 FPS)


4.2 A&K Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01
A&K Cylinder in Kombination des vormontierten FCC-Hop-Up’s mit EDGI Lauf von Fine Arms hatte ich einen Durchschnittswert von:
2,85J (+- 0,05J Schwankung = ca. 5-9 FPS)



4.3 SuperShooter M130 Cylinder + Standard HU/ Standardlauf
Durchschnittswert der kombinierten Teile:
1,6J (+- 0,1J Schwankung = ca. 10-15 FPS)


4.4 SuperShooter M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01
Durchschnittswert der kombinierten Teile:
1,75J (+- 0,05J Schwankung = ca. 5-9 FPS)



4.5 T.A.T.A. – Impact Custom Works SuperShooter M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01
Der Cylinder wurde von mir nachträglich etwas modifiziert um Jouleschwankungen zu verringern, Dichtigkeit zu erhöhen, Langlebigkeit der Feder zu verbessern, mögliches Feder klirren zu verhindern. Anbei ist zu erwähnen das der Standard A&K Cylinder sowie der SuperShooter Cylinder meines Empfindens nach nicht stramm genug im Upper-Receiver sitzen sobald Upper und Lower zusammengeklappt wurden. Das kann enorme Jouleschwankungen zu Folge haben! Abhilfe habe ich geschaffen durch „Buffer Tube Washer“ oder einfach gesagt, passende Unterlegscheiben, und so die Spannung zwischen Cylinder und Hop-Up Unit erhöht, somit kann der Cylinder während dem Schießvorgang nicht mehr vor und zurück wandern und so Schwankungen verursachen. Den meisten PTW-Usern müsste das ein Begriff sein ;)
Durchschnittswert der kombinierten Teile:
2,15J (+- 0,0J Schwankung = ca. 2-4 FPS)

Zusammengefasst (SHS = SuperShooter):

Kombinationen-----------------------------------------------------------Messwert----------------Schwankungen-------Steigerungen zum Vorwert
A&K PTW MK4 STOCK------------------------------------------------------2,6J------------------0,1J = 10-15 FPS------------Richtwert +- 0
A&K Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01--------------------------------------2,85J------------------0,05J = 5-9 FPS---------------+ 0,15J
SHS M130 Cylinder + Standard HU/ Lauf--------------------------------1,6J-------------------0,1J = 10-15 FPS------------Richtwert +- 0
SHS M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01-------------------------------1,75J------------------0,05J = 5-9 FPS-----------------+0,15J
T.A.T.A. – ICW SHS M130 Cylinder + FCC HU/ EDGI 6.01-------------2,15J------------------ 0,0J = 2-4 FPS-----------------+0,4J

Ich würde auf jeden Fall die Spannung zwischen Hop-Up Unit und Cylinder erhöhen indem man unter die Stock Tube End Cap passende Unterlegscheiben legt um die Schwankungen zu verringern (glaube nicht das ich ein Einzelfall bin, da schon einige MK4 User ähnliche Werte erreicht haben). Die Standardwerte sind nicht ausgesprochen schlecht aber auch nicht sehr gut, von daher würde ich es im Mittelmaß ansiedeln mit Tendenz zur Verbesserung wie man deutlich bei den ermittelten Werten sehen kann.


5. Verarbeitung Internals
5.1 Hop-Up und Lauf
Habe mir nicht die Mühe gemacht das Hop-Up System zu zerlegen da es meiner Meinung nach kaum erwähnenswert ist, da es sich hierbei um nichts besonderes handelt. Anbei wird von jedem MK4 User empfohlen den Innenlauf und die Hop-Up Unit zu wechseln da sie für Jouleschwankungen sorgt. Allerdings muss ich dazu sagen dass das HU-System wirklich ausgesprochen präzise arbeitet und super einzustellen ist! Desweiteren ist die Präzision mit dem Standard 6.04mm Messinglauf (In Verbindung mit G&G 0,28g Bio BB’S und M150 Cylinder) auch recht gut für ein Standard Setup, und ich bin ziemlich pingelig was Präzision angeht^^ Mir ist aber aufgefallen das der Innenlauf der A&K ziemlich verschmutzt ist, wenn ihr ihn vorerst behalten wollt, empfehle ich euch diesen vorher gründlich zu reinigen was die Präzision höchstwahrscheinlich no h verbessern wird.



Nun zu noch einem wichtigen Punkt. Wie genau passt die HU-Unit in den Außenlauf bzw. Upper-Receiver? Antwort: Sehr stramm!
Ich musste mir beim Entnehmen der Unit mittels einem Stück Kunststoff helfen, mit welchem ich Gefühlvoll gegen die Kante am Hop-Up Chamber Base Richtung Stock schlug damit es sich löste. Auf den Bildern sind leichte Kratzspuren am Chamber erkennbar. Damit hatten auch schon andere Besitzer der A&K Probleme. Um es leichtgängiger zu machen reicht etwas Schmiergelpapier um den Lack zu entfernen und die Entnahme zu erleichtern. Negative Punkte was Gussgrate oder ähnliches Betrifft hab ich keine finden können.




Das Hop-Up Adjustment Tool ist absolut unbrauchbar, da es schlichtweg zu groß für die kleine Madenschraube ist, wer es trotzdem verwenden will muss etwas Nacharbeit in Form von feilen leisten...


5.2 Cylinder
Nun kommen wir zu einem der Herzstücke der A&K PTW und zu einem Teil von dem man, egal ob Systema oder FCC usw., recht wenig Bilder finden kann, dem Innenleben des M150 Standard A&K Cylinder‘s.
Ich fange vorne beim Nozzle an und Arbeite mich letzten Endes zum Spring Guide Assembly durch. (Bei den gezeigten Bildern handelt es sich um die Standardschmierung, die etwas mager ausfällt)

Nozzle:
Das Nozzle der A&K MK4 glänzt bereits Standardmäßig (wie die neusten Systema PTW Modelle auch) mit einem leichteren entfernen des Nozzle‘s vom Cylinderhead mittels der Aufnahme für einen Innsechskantschlüssel (4mm). Ältere Modelle bzw. Cylinder (So auch der SuperShooter) sind innen rund was das aufschrauben etwas erschwert und die Gefahr des Verkratzens oder gar Verbiegens birgt, da es sich fast immer nur mit einer Zange lösen lässt. Klarer Pluspunkt zu gunsten der A&K PTW, Daumen hoch ;)



Und schon kann ich ihn wieder abziehen, da die Dichtfläche zum O-Ring des Cylinderheads sehr grob gefertigt ist und richtige Rillen zu sehen sind. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das wir hier 100%ige Dichtheit gewährleistet haben. Womöglich kann man mittels Schmiergelpapier und ersetzen des O-Rings durch einen größeren die Dichtigkeit und die Gleiteigenschaften verbessern, aber die Mühe habe ich mir bisher nicht gemacht. (Anmerkung: Ich empfehle den Nozzle zu entfernen und das Gewinde mit Schraubensicherung zu versehen um ein losdrehen zu verhindern! Ist/ war ein weit verbreitetes Problem bei allgemein allen PTW Cylindern)


Cylinderhead:
Wie beim Nozzle sind auch hier die Oberflächen ziemlich rau und ungleichmäßig. Das Gewinde ist sauber geschnitten und Hakt nicht beim Eindrehen in den Cylinder. Der O-Ring dichtet meiner Meinung nach sehr gut ab und lässt keinen Spalt zwischen Cylinderinnenwand und dem Dichtring, würde man hier einen größeren wählen würde man ihn höchstwahrscheinlich durch die Kante des Cylinder‘s beschädigen.





Pistonhead:
Was ich hier wirklich fantastisch finde das ZWEI O-Ringe verwendet werden! Das sieht man nicht häufig… bzw. hab ich das bei einem Pistonhead noch nie gesehen^^ Aber auch hier, Oberflächen ungleichmäßig und rau.





Piston:
Das verwendete Kunststoff als auch die Zahnreihe machen einen sehr stabilen Eindruck und sollten das auch sein, da wie schon öfters genannt, eine M150 Feder verbaut ist. Abnutzungen nach geschätzten 500 Schuss konnte ich keine feststellen bis auf leichte Gebrauchsspuren.



Feder:
Die Feder war nicht verbogen als ich sie entnahm und sie macht nicht den Eindruck als hätte sie das Verlangen bald zu brechen ;) Der Durchmesser des Drahtes ist Vergleichsweise Dick zu normalen AEG- oder der SuperShooter M130 Feder. WICHTIG! Da die SuperShooter Feder und andere, länger als die A&K Feder ist, passt diese NICHT in den A&K Cylinder. Ein Besitzer hat dies ausprobier, Folge, gerissene Zahnreihe am Piston!



Spring Guide Assembly:
Nun kommen wir zum gefährlichen Teil des Cylinder‘s! Gefährlich fragt ihr euch?! JA, da man hier leider das Risiko hat, dass das Assembly einem irgendwann mal um die Ohren fliegen kann. Denn das Gewinde vom Cylinder zur Kappe hält leider so gut wie gar nicht, und hierbei handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Andere Besitzer der MK4 haben sich ebenfalls um schlechten Halt des Spring Guide Assembly‘s beschwert und diese sogar schon davon fliegen sehen. Also ganz klar, entweder den Cylinder tauschen oder mit Schraubensicherung versuchen zu fixieren. Softairstore Schwalm Eder ist das Problem mit den A&K Cylindern bekannt (jetzt plauder ich etwas aus dem Nähkästchen :D) und zieht in Betracht die Nachfolgenden Modelle wahlweise mit anderen Cylindern zu verkaufen, welche es genau sein werden ist allerdings noch unbekannt. Zitat: „… wir planen andere Cylinder im Bundle mit dazu zu geben, da wir Sie vom Waffengesetz her nur mit dem Original ausliefern dürfen. Das wird den Preis aber um etwa 60,- erhöhen weshalb die Überlegung ist es optional anzubieten“




Auf dem folgenden Bild sieht man einen Spalt zwischen dem Cylinder und dem Assembly. Bis zu diesem Spalt konnte ich die Kappe hineinstecken ohne sie drehen zu müssen, erst ab diesem Punkt hat das Gewinde gegriffen, aber auch eher sporadisch...


Cylinder:
Der Cylinder an sich hat nichts außergewöhnliches an sich. Finish ist schön gleichmäßig, Öffnung für das Sectorgear ist präzise gefertigt und die Oberflächengüte im inneren ist sehr gut!



5.3 Elektronik
Das erste was ich persönlich verändert habe ist den standardmäßigen ‚Tamyia Stecker Groß‘ zu einem T-Plug bzw. Dean Connector um zulöten. Da alle meine Akkus und Waffen ausschließlich mit T-Plu’s betrieben werde. Vorteile sind mittlerweile kein Geheimnis mehr im AS-Bereich. Höherer Stromfluss möglich, langlebiger, einfacherer Akkuwechsel, keine Wackelkontakte durch die größeren Kontaktflächen, kompakter. Das Mosfet an sich ist recht lang und durch das ziemlich dicke spiralförmige Telefonkabel ist somit kein Platz für einen Akku im Inneren der Stock-Tube vorhanden. Die Platine ist lediglich mit einem Schrumpfschlauch gegen äußere Einflüsse geschützt. Andere Mosfet’s sind meistens mit einer stabilen Metallhülle geschützt die zudem die Platine kühlen soll.



Die Datenkabel zur ECU hin sind alle recht stabil und können auch mal ein bisschen grober angefasst werden. An der ECU an sich ist mir nichts besonderes aufgefallen, nicht im Negativen als auch im Positivem Sinne. Das Triggergefühl lässt sich etwas mit einer ASCU V2 vergleichen, nur lässt sich der Abzug durch die härtere Feder etwas schwerer drücken. Die Sensoren arbeiten super präzise und das Sectorgear bleibt immer an exakt derselben Stelle stehen.



Von der Mosfetplatine gehen zwei Silberkabel im Querschnitt von gemessenen 1,82mm zum Motor. A&K hat die Kabel allerdings nicht wie bei den anderen PTW Modellen angelötet, sondern mit normalen Kabelschuhen befestigt wie man es bei den meisten AEG’s gewohnt ist. Ist hilfreich wenn man schnell den Motor tauschen will oder muss. Allerdings hat man den gewohnten Nachteil dass diese gerne mal brechen und dadurch ein Wackelkontakt entsteht oder überhaupt kein Strom mehr fließen kann. Wenn man das Mosfet austauschen möchte müssen die Kabelschuhe gerade gebogen werden da sie sonst nicht durch die Kleine Öffnung am Lower-Receiver passen… Selbst durch vorsichtiges und gefühlvolles zurückbiegen sind mir beide auf Anhieb gebrochen, hab sie anschließend sofort abgeschnitten.


Das Selector Switch Board funktioniert auch sehr gut und wurde wie man sieht ‚bearbeitet‘ um nur ein Einzelfeuer zu ermöglichen.

Aber im Allgemeinen leistet die A&K Elektronik ihren Dienst sehr gut wobei schon einige Besitzer Ausfälle in Kombination mit LiPo’s hatten. Das kann ich persönlich nicht bestätigen, hatte keinerlei Probleme mit meinem 11,1V 1000mah 20C Akku. Womöglich wurden Akkus mit zu hoher Spannung oder C Wert gewählt wodurch das Mosfet beschädigt wurde.

5.4 Gearbox
Alle Bilder der Gearbox wurden DIREKT nach dem Öffnen geschossen!
Ein eklatantes Detail vorweg, die Gearbox ist nicht CNC gefräst wie es des Öfteren zu lesen ist. Es kann sein das die Außenseite nachbearbeitet wurde, aber das Innere zeigt noch sehr deutlich in Form von runden Kreisen die Gussrückstände zudem sind die Kanten sehr rund und nicht wie beim Fräsen üblich Scharfkantig.

Von außen macht die Gearbox einen wunderbaren Eindruck und lässt einiges hoffen ;) Nach dem ich die eine Hälfte der GB-Shell entfernt habe viel mir sofort das Fett auf, das für PTW Verhältnisse vielleicht etwas zu viel ist, aber wenigstens ‚schwimmen‘ die Zahnräder nicht im Fett :P






So und nun alle Zahnräder nach und nach entfernt und vom Fett befreit um ein genaueres Auge darauf werfen zu können.
Das Beavelgear sieht aus wie neu und zeigt in keinster Weise Beschädigungen oder auffällige Merkmale und scheint ausgesprochen stabil zu sein! Mir ist allerdings aufgefallen das die Zähne alle eine leicht gebogene Form aufweißen, so auch das Piniongear des Motors. Die Zähne verlaufen also nicht gerade wie bei anderen PTW Beavelgear’s. Könnte beim Tauschen des Motors oder durch ersetzen des Piniongear‘s Probleme geben. Zum Beispiel schnellerer Verschleiß der beiden Zahnräder, kein sauberes Schussgeräusch möglich, Hitzeentwicklung des Motors - da der Wiederstand höher ist, größerer Verbrauch der Kohlen. Anbei können keine FCC-Gear‘s in die Gearbox eingesetzt werden da diese nicht passen (Hat ein anderer User der MK4 bereits getestet, nicht kompatibel)

Das Sungear zeigt bereits nach etwa 500 Schuss Abnutzungs- oder Gebrauchsspuren in Form von Abschleifungen bzw. Kratzern an den Zahnflanken und der inneren großen Fläche…

Womöglich sind die Gear’s nicht richtig geshimt oder eine Achse läuft unrund bzw. ein Kugellager ist defekt. Fand ich jetzt nicht so toll…
Das Sectorgear macht einen verdammt stabilen Eindruck und sieht ebenfalls fast wie neu aus! Das gleiche gilt für die vier kleinen Planetarygears! Absolut sauber ohne einem Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigungen.

Die Bearing Plate sieht allerdings nicht so schön aus. Auf jeder Seite findet man bereits nach nur 500 Schuss Abschabungen die an einer Stelle schon in den Zehntelmillimeter Bereich tief eindringen.. Hervorgerufen durch die kleinen Planetarygears sowie den innenliegenden Zähnen des Sectorgears…
Das große silberne Gear Shim, das Abstand zwischen Gearboxshell und den Planetarygears/ Sectorgear halten soll ist ebenfalls schon angeschabt, aber nur ganz leicht. Die vier Achsen auf die die vier kleinen Zahnräder gesteckt werden sitzen fest und haben kein Spiel, allerdings ist die Oberfläche wie so oft bei der A&K PTW mal wieder eher rau und nicht glatt was man es sich bei einer Zahnradachse nicht wirklich wünscht. Das gleiche gilt für die größte Achse in der Mitte die nebenbei zu allen Seiten recht viel Spiel hat.
Die Kugellager laufen allerdings super! Was aber nur ein kleiner Trost für den Rest ist wie ich finde.

Aber es geht noch weiter. Wenn die Gearbox geschlossen ist und man die Zahnräder dreht sieht man wie das Beavelgear Wellenförmig auf und ab wandert und an immer derselben Stelle etwas schabt und schwergängiger läuft.
Naja aber nichts destotrotz alles wieder so zusammengebaut wie es war, kein Shim vergessen und neu geschmiert, aber etwas weniger als vorher. Anschließend gleich die neue ETiny Elektronik eingebaut sowie den neuen FCC 2.5 Motor mit standardpiniongear und Standard Piniongearhöhe wie sie von A&K gewählt wurde. Resultat war ein Problem das ich bis heute nicht gelöst habe und womit auch schon andere PTW User gekämpft haben! Der Motor wurde nach etwa 20-30 Schuss sehr heiß und das ohne Cylinder. Also Motor zu A&K getauscht, dasselbe, Höhe des Piniongear’s variiert, Elektronik zu A&K getauscht, Gear’s neu geshimt, und das in allen erdenklichen Kombinationen! Auch mit Forenhilfe durch das 6millimeter Forum die mir wirklich ausgesprochen viel geholfen haben und mir viele Tipp’s und Ratschläge gegeben haben, anbei mein großes Dankeschön an alle User! J
Aber letzten Endes kam keiner drauf woran es liegen könnte. Aber da ich alles getauscht habe, bis auf die Gearbox, blieb nur noch diese übrig, also hab ich mir eine neue Beschafft und warte bis zum Eintreffen. Mal sehen ob ich es damit gelöst bekomme… Ich halte euch aufm Laufenden
Nun das Resümee zur Gearbox, die Zahnräder halten wirklich alle ordentlich was aus! Jedoch bringt das alles nichts wenn sie nicht richtig zueinander ausgerichtet sind und die Achsen eher schlecht als Recht gefertigt sind und anscheinend ein paar Maße nicht so ganz stimmen. Auf langer Sicht könnten schon ein paar Probleme auftreten und ggf. muss die Gearbox getauscht werden oder zumindest einzelne Teile. Ich persönlich bin nicht so begeistert von MEINER Gearbox, vielleicht sieht das bei anderen besser aus, aber bei mir nicht. Das Resümee basiert auf meiner eigenen Meinung, jeder kann anhand der Bilder und meiner Feststellungen ein eigenes Gesamtbild ziehen.

5.5 Motor
Der Motor hat recht wenig Power und zieht nicht so schnell an wie ein normaler Systema Motor. Bei dem M150 Cylinder merkt man schon das er sich ein wenig schwer tut, aber schnelles triggern ist überhaupt kein Problem! Das Piniongear ist, wie die anderen in der Gearbox, verdammt stabil. Die Motorachse hat nach oben und unten überhaupt kein Spiel. Das Piniongear wurde auf die Höhe von 15,8mm eingestellt und das Schussgeräusch ist mit dieser Höhe auch ganz in Ordnung, ginge aber besser (kann aber auch sein das es an der Gearbox liegt).




Die Wicklungen um den Anker wurden ungleichmäßig isoliert und sind nur stellenweise geschützt:


Der aus Keramik bestehende Pin der die Andruckfeder führt war gebrochen. Ist mir zu erst garnicht aufgefallen, aber nachdem ich den A&K Motor mit dem FCC verglich viel mir die Schieflage auf. Also hab ich ihn zwangsweise festgeklebt. Eigenverschulden kann ich zwar nicht 100%ig ausschließen, jedoch hab ich lediglich den Pistolgrip entfernt und anschließend sofort die Bilder die ihr seht geschossen, runtergefallen ist die mir nicht oder desgleichen. Ist zwar kein elementares Bauteil aber trotzdem sehr ärgerlich! EDIT: Ein anderer Besitzer der MK4 berichtete mir das bei ihm ebenfalls der Keramikpin ohne Selbstverschulden gebrochen war. Also hier ebenfalls Kein Einzelfall und sehr wahrscheinlich auch kein Selbstverschulden meiner Seits.
Normal:

Gebrochen:



1. Kompatibilitätstest
6.1 FCC HU + EDGI 6.01 Lauf
Beide Teile passen perfekt in die A&K und sitzen nicht so stramm wie das Original Hop-Up. Jedoch hat der EDGI Lauf sehr viel Spiel im Außenlauf. ABER! EDGI hat mitgedacht und eine Nut etwa 1cm vor Laufende angebracht. Dort kann ein O-Ring eingesetzt werden und der Lauf sitzt wirklich absolut perfekt ohne Spiel und 100% zentrisch im Außenlauf! Desweiteren hat Fine-Arms echt super Arbeit geleistet beim Montieren des FCC-HU’s und dem Innenlauf. Lässt sich super einstellen und der Lauf wurde sehr gründlich gereinigt. Präzision ist fantastisch, wie an der Schnur gezogen. Wie gesagt ich bin sehr pingelig was Präzision angeht ;)
Das A&K Hop-Up ist immer das rechte (klar an dem UP mit Pfeil erkennbar) bzw. das obere von beiden:




6.2 Magpul Magazin
Das aus Kunststoff bestehende Magpul PMAG Magazin für PTW Modelle passte bei mir wirklich super in den Magazinschacht. Hatte kaum Spiel, fällt nach betätigen des Mag-Release-Button’s selbstständig heraus, feddet mit beiden Hop-Up’s 100%ig und der Follower geht keinesfalls verloren da er nicht heraussteht nach dem letzten Schuss. Ein anderer MK4 User äußerte jedoch das es bei ihm nicht passte und er die kleine Aussparung in dem der Mag-Catch einhakt etwas größer feilen müsste damit es hält. An sich haben wir hier Magpulqualität also nichts zu bemängeln ;)



6.3 SuperShooter Cylinder
Der läuft und läuft und läuft mehr kann ich dazu nicht sagen :D
Ne quatsch natürlich kann ich ein paar Worte dazu verlieren ;) Er passt Anstandslos in den Upper wie der A&K Cylinder, feedet auch super (Nozzle hat eine leicht andere Form) und dichtet super zum Hop-Up ab. Allerdings kann man ihn, wie beim Chronen bereits gesehen, mit ein paar Modifikationen dichter und Leistungsstärker machen ;) Wenn ihr dazu genaueres wissen wollt schreibt mich bitte an. Die Verarbeitung ist allgemein wirklich super. Oberflächen sind glatt und nicht wie bei dem A&K Cylinder rau und mit Rillen versehen. Aber auch hier würde ich den Nozzle nachträglich festkleben um auf Nummer sicher zu gehen. Anbei kann man durch eine kleine Madenschraube in dem Springguide Röhrchen die Spannung der Kugel zur Stock Tube Cap verändern, die Madenschraube hat sich bei mir nach einer Weile gelöst und die Spannung war gleich Null, also hier bitte auch einen Tropfen Schraubensicherung verwenden. Desweiteren hat der O-Ring des Postonheads einen umlaufenden Grat der die Dichtigkeit verschlechtern kann, daher meine Empfehlung diesen zu tauschen. (Es handelt sich um ein Ersatzteilcylinder, daher fehlt leider das Nozzle...)






6.4 King Arms G27 Grip
Die Verarbeitung ist wie von King Arms gewohnt ausgezeichnet, kein Grat oder Ungleichmäßigkeiten. Er sitzt auch wie eine eins am Body der MK4. Das Problem das der Anker an der Innenseite des Grips schabt haben wir hier beim A&K Motor als auch beim FCC 2.5 Motor NICHT! Das könnte einige Nutzer freuen da der FCC 2.5 etwas dicker ist als die anderen PTW Motoren und deshalb öfters der Griff getauscht werden muss. Hier hätten wir also eine Option für den FCC 2.5 Motor ;)




6.5 ETINY Mosfet + ECU
Wer dem Standardmosfet nicht vertraut, einem aber das FCC Mosfet plus ECU zu teuer ist kann ohne Probleme zu dem ETINY Mosfet greifen, denn es passt nach kleiner Bearbeitung perfekt in die Aussparungen der Gearbox und die beiden Sensoren arbeiten super präzise. Man muss die auf dem folgenden Bild (Gelber Kreis) markierte Nase durch z.B. eine kleine Feile entfernen da diese sonst an dem Gehäuse der Gearbox anschlägt.



Der Querschnitt der Silberkabel beträgt hier 2,32mm wobei A&K wie bereits erwähnt nur 1,82mm hat, also hätten wir bei der ETINY einen größeren Stromfluss.


Die ECU sieht rein optisch etwas schöner und besser gelötet aus als die A&K Platine. Allerdings muss ich einen Punkt bei der ETINY abziehen. Denn der kleine Schalter der durch den Bolt-Ctach betätigt wird quasi ‚frei‘ steht.
A&K hat zwischen die drei Kontakte eine Ovale Kunststoffscheibe gelegt um es stabiler und sicherer zu machen (Systema und FCC macht es genauso wie A&K). Also um auf Nummer sicher zu gehen hab ich etwas Epoxidharz angerührt und es zwischen die Kontakte fließen und aushärten lassen, hat quasi denselben Effekt.





Das Selector Switch Board von ETINY passt auch perfekt in die vier kleinen Pins die es in Position halten. Da ich das Switch Board nicht beschädigen wollte hab ich einfach eine kleine Metallplatte nach dem Selector Rack Gear gelegt und den FA Modus blockiert.


Die ETINY ist wie der name schon sagt kompakt gebaut und man hat somit in der Stocktube genug Platz um einen Akku zu verstauen und hat freie Stock-Wahl...


6.5 Celcius MX3 Gearbox
Dieser Eintrag ist zu lange (Max. 50.000 Zeichen) daher findet ihr diesen Punkt als Antwort unterhalb des Reviews...

6.6 FCC 2.5 Motor
Der Motor passt perfekt in den Lower Receiver sowie in den Pistolgrip der A&K. Würde aber bei Verwendung der Original Gearbox das A&K Piniongear verwenden da es ruhiger läuft als das FCC-Gear. Der Anzug im Vergleich zum A&K Motor ist enorm gestiegen und das triggern ist noch schneller möglich! Klare Kaufempfehlung.



7. Kostenaufstellung
Preise sind gerundet und beziehen sich ausschließlich auf die Internals da Externals Geschmackssache sind und sehr stark variieren können!

A&K MK4 PTW--------------------------------------------400€
ETINY Mosfet + ECU +Selector Switch Board----------180€
FCC 2.5 Motor--------------------------------------------250€
FCC Hop-Up + EDGI 6.01 Lauf--------------------------130€
SuperShooter M130 Cylinder-----------------------------80€
Celcius MX3 Gearbox (vllt nicht notwendig)----------250€
GESAMT-------------------------------------------------1290€

Also selbst mit sehr guten Tuningteilen kommt man im Endeffekt günstiger weg als bei einer Systema PTW (Kostenpunkt der 2013 Version etwa 1900€). Allerdings mit kleinen Schönheitsfehlern und ggf. etwas gebastel, das sollte man nicht außer Acht lassen. Aber wen diese Faktoren nicht stören kann bei der A&K getrost zugreifen ;)

8. Links
Damit ihr schnell und einfach erfahrt von welchen Shops ich die ganzen Tuningteile bezogen habe eine kleine Linkliste:

A&K MK4 PTW
ETINY Mosfet + ECU
Selector Switch Board
SuperShooter M130 Cylinder
King Arms G27 Grip
FCC 2.5 Motor
FCC Hop-Up + EDGI Lauf
Celcius MX3 Gearbox (Privat)

Anbei nochmals einen großen Dank an...
Teamsponsor:
Shop:


9. Fazit
Würde ich mir im Nachhinein die A&K PTW wieder kaufen?... Ja würde ich!
Wieso? Weil ich im Vergleich eine super funktionierende PTW besitze (den Fehler mim heißen Motor bekomm ich schon gelöst :P) und das für etwa 500€ weniger als sie Systema anbietet. Die A&K ist Out-Of-The-Box wirklich nicht schlecht, aber der Anzug und das Schussgeräusch unterscheidet sich doch schon sehr von einer Systema, von der Verarbeitung ganz zu schweigen kann A&K der Systema niemals das Wasser reichen. Aber was kann man schon für weniger als ein Viertel des Preises erwarten?
Einige Internals muss man wohl auf kurz oder lang austauschen und ein bisschen gebastel wird wohl auch dabei sein – was manchen gefallen wird und anderen wieder nicht, aber ich vermute da wird man nicht drum rum kommen (besonders was den Cylinder angeht!) Aber wer keine zwei linken Hände hat bekommt das ohne Probleme hin ;) Aber im Endeffekt bin ich doch relativ zufrieden mit der A&K PTW und das Preis- Leistungsverhältnis stimmt schon irgendwo. Ich hab auf jeden Fall sehr viel gelernt was die PTW Plattform betrifft und einige neue Kontakte knüpfen können :P
Am Ende würde ich sie auch eher nicht mit einer Systema vergleichen, sondern eher mit normalen AEG’s da die A&K der Systema einfach Stock kaum das Wasser reichen kann. Daher bezieht sich meine Pro-Kontra Liste auch teilweise auf normale AEG’s anstatt auf eine Systema PTW.

Pro:
- Preis
- Preis- Leistungsverhältnis
- Gute Aufbauplattform
- Man hat ggf. was zum Basteln (ebenfalls Kontra)
- Schnelleres Triggern möglich
- Schnelle FPS/ Joule Änderung möglich (Cylinder wechsel)
- Einfachere Demontage als bei AEG’s (persönliches Empfinden)
- Präzision Out Of The Box
- Passgenauigkeit der Komponenten

Kontra:
- Cylinder ist wirklich fast unbrauchbar
- Verarbeitung lässt teilweise zu wünschen übrig
- Gearbox hat bei mir viele Probleme verursacht
- Man hat ggf. was zum Basteln (ebenfalls Pro)
- Ersatzteile meistens teuer
- Magazine vergleichsweise etwas teurer
- keine normalen AEG Mag’s verwendbar


10. Schlusswort
Nun seit ihr nach dem echt langen Review endlich am Ende angekommen! Danke fürs Durchhalten ;)
Wenn ihr etwas vermisst an dem Review oder Kritik äußern wollt, dann bitte ich inständig darum dies konstruktiv zu tun!! Das Review hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen und ich habe mir sehr viel Mühe gegeben, also bitte bleibt sachlich wenn euch etwas missfällt!
Nun ich hoffe mein Review hat euch zumindest ein bisschen gefallen und weiter helfen können ;) Wenn ihr ein Lob aussprechen wollt könnt ihr das natürlich auch sehr gerne tun ;D

Mit freundlichen Grüßen
MaxVill
T.A.T.A. - Impact
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

This post has been edited 9 times, last edit by "MaxVill" (Jul 21st 2013, 1:45pm)


  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

2

Friday, July 19th 2013, 1:26pm

:ah: Sorry mir sind noch ein paar Fehler aufgefallen!

Korrigiere ich wenn ich daheim ankomme :)
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

NuBBEL

Trusted Trader

  • "NuBBEL" is male

Posts: 3,509

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: Sin City

  • Send private message

3

Friday, July 19th 2013, 1:40pm

Danke für das sehr gute und vor allem äußerst ausführliche Review!
The world is a rollercoaster
and I am not strapped in
Maybe I should hold with care
but my hands are busy in the air!

Doc1

Handelsverbot (s. Blacklist)

  • "Doc1" is male

Posts: 241

Date of registration: May 24th 2009

  • Send private message

4

Friday, July 19th 2013, 4:06pm

Kann mich Nubbel nur anschließen!
Wirklich absolut Klasse :anbet:

  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

5

Friday, July 19th 2013, 4:56pm

Danke euch beiden! ^^
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

ArthurDent

Moderator xTW Forum

  • "ArthurDent" is male

Posts: 1,492

Date of registration: Jul 12th 2008

Location: Saarland

  • Send private message

6

Saturday, July 20th 2013, 9:55am

:icon14: Sehr gutes Review

Hier mal die ersten Fragen zu Unterschieden die mir so auffallen :


Sind die Planetengearschäfte oben einfach nur enger oder sind sie, wei bei Systema, CTW und Co. eingekerbt?
Ist das ein Kugellager am Ende des Stiftes des Sungearschaftes?
visit us : www.cxk-rl.com

  • "blackfield" is male

Posts: 351

Date of registration: Feb 24th 2012

Location: nähe Stuttgart

  • Send private message

7

Saturday, July 20th 2013, 10:35am

Was mir gerade auffällt: Du misst beim Kabel die Isolation, von der kannst du nicht auf den Querschnitt schließen.
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten! - Bob der Baumeister

  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

8

Sunday, July 21st 2013, 1:51am

@ Arthur Dent: Richtung Sector-Gear Kugellager andere Seite des Sungears, quasi zu dir zeigend Stahllaufbuchse :) Stifte sind durchgehend einheitlich, werden nicht enger oder sind eingekerbt.

@ blackfield: Danke für die Info, werd ich das nächste mal berücksichtigen ;)
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

9

Sunday, July 21st 2013, 1:48pm

Da maximal 50.000 Zeichen in einem Eintrag erlaubt sind und ich mit dem Nachtrag der Celcius MX3 Gearbox darüber hinausschieße muss ich diesen Punkt als Antwort nachtragen:

6.5 Celcius MX3 Gearbox


Eigentlich wollte ich keinesfalls die MX3 Gearbox öffnen, wobei mich die Internals brennend interessiert haben! Aber die Celcius MX3 Gearbox ist leider aus mehreren Gründen keinesfalls mit der A&K PTW kompatibel. Bis ich sie überhaupt in den Lower Receiver gebracht habe waren einige, Arbeiten in Form von feilen, schleifen und dremeln notwendig. Denn die Gearbox ist etwas breiter als die A&K MK4 Gearbox und hat an ein paar Stellen geschabt, und dazu musste ich sie zerlegen, dafür hab ich Bilder für euch geschossen ;) siehe Bild...
Zudem musste ich den Teil des Abzugs etwas abschleifen, der den Druckknopf der ECU betätigt durch den der Schuss gelöst wird, denn dieser 'Arm' war schlicht zu lang und hat permanent den Druckknopf betätigt.


Bilder internals:

Desweiteren, und jetzt kommts... darf man KEINESFALLS die Schrauben die die Gearbox zusammenhalten festziehen, denn dann dreht sich rein garnichts mehr! Man muss jede Schraube einzeln auf seine Art und Weise 'festziehen' damit die GB einwandfrei und sauber läuft ohne zu haken oder zu blockieren, das ist bei der A&K nicht so. Aber die Gearbox ist z.B. FCC-Gear's kompatibel, und die Zahnräder der Celcius sind super gut! Das Beavealgear ist gerade verzahnt und nicht leicht gebogen/ geschwungen wie das A&K Zahnrad. Sobald man die Gearboxschrauben richtig angezogen hat läuft die GB allerdings einwandfrei und sehr gut, würde auch behaupten etwas besser als die A&K. Die Gearbox wird, wie den meisten bekannt, mittels zwei Schrauben im Lower fixiert. Allerdings war die Aufnahme an der Gearboxshell der hinteren Schraube Richtung Stocktube zu groß, Folge war, die Gearbox lag schief im Body, siehe Bilder...




Also nachbearbeitet und verkleinert und die GB lag endlich sauber im Lower-Receiver und die Gear's drehten sich super!

Anschließend FCC 2.5 Motor eingebaut Piniongearhöhe ermittelt und alles angeschlossen. Motor wurde immer noch heiß... Aber da ich durch einen User erfahren habe das er dasselbe Phänomen bei seiner A&K hat, allerdings NUR wenn er ohne Cylinder schießt hab ich den Upper mit Cylinder montiert. Seine Erklärung hierfür, zitat:"Mein Motor wird auch heiss aber eben nur wenn ich ohne Zylinder schiesse. Deswegen bin ich der Meinung das es durch das ruckartige Abbremsen der Gearbox kommt. Hab das jetzt mal bei einem E-Motor ausm Modellbau getestet.

Wenn ich den Motor ueber den Fahrtenregler laufen lasse wird er im Leerlauf handwarm.
Bei Gasstoessen ohne bremse etwas waermer
Wenn ich den Motor aber schlagartig abbremse wird er nach ein paar dieser Aktionen
tierisch heiss und das macht ja unser System ja auch.
Wenn die Lichtschranke sagt bremsen werden im Grunde die 2 Motorkabel kurz geschlossen. Dadurch entstehen Stromstaerken im 100A Berreich (geschaetzt)

Kurzes Zitat ausm Lexikon "so dass in seinen Wicklungen elektrische Energie direkt in Wärme umgesetzt wird"
Klingt für mich auch super einleuchtend! :) und danke Endless für diesen Tipp ;) Deshalb habe ich den Upper inklusive Cylinder montiert. Aber es waren nur zwei Schüsse möglich da mir sofort das Mosfet durchgebrannt ist. Denn die Gearbox und der Motor haben sich wirklich sehr schwer getan die Feder des Cylidner's zu spannen, der Grund dafür ist wie folgt. Das Sector-Gear der Celcius MX3 steht 16,8mm von der Gearbox-Shell heraus und das Sector-Gear der MK4 nur 16,4mm, das hab ich allerdings erst im nachhinein festgestellt wie ihr seht ;)



Ich Rate aus den oben genannten Gründen äußerst davon ab die Celcius Gearbox in die A&K zu bauen! Die Konsequenzen seht ihr ja selbst. Also mein Problem bleibt weiterhin bestehen und ich werde sehen wie ich bzw. wir es lösen werden. Es gibt ja noch andere PTW User (Ebenso Systema und FCC) die dieses Problem haben. Stehe in Kontakt mit einigen verschiedenen Forenmitgliedern weltweit, die gerade einen Lösungsansatz suchen. Mal sehen ob und wann wir es raus bekommen ;)
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

This post has been edited 3 times, last edit by "MaxVill" (Jul 21st 2013, 1:59pm)


ArthurDent

Moderator xTW Forum

  • "ArthurDent" is male

Posts: 1,492

Date of registration: Jul 12th 2008

Location: Saarland

  • Send private message

10

Sunday, July 21st 2013, 6:48pm

Quoted

Desweiteren, und jetzt kommts... darf man KEINESFALLS die Schrauben die die Gearbox zusammenhalten festziehen, denn dann dreht sich rein garnichts mehr!


Dann ist entweder die Bearing Plate falsch eingebaut oder zu viele Shims auf dem Bevel Gear.
Eine gute Alternative ist auch das Sungear von FCC, da das nicht ganz so breit ist wie die von Systema (am breitesten) und CTW (nicht ganz so breit).

Damit bekommt man jede CTW GB leichtläufig.
visit us : www.cxk-rl.com

DarkAngel

immer noch MoneyBoy

  • "DarkAngel" is male

Posts: 2,617

Date of registration: Apr 25th 2007

Location: Rhein Sieg

  • Send private message

11

Sunday, July 21st 2013, 7:23pm

Sehr gutes Review. Da hast du dir mal richtig Mühe gemacht.

Wisst ihr denn, ob die A&K PTW nochmal in den Shop aufgenommen wird?

Hunterkiller

Unregistered

12

Sunday, July 21st 2013, 7:28pm

laut Shop kommen in den nächsten Monaten nochmal ne Ladung...

This post has been edited 1 times, last edit by "Hunterkiller" (Jul 21st 2013, 7:41pm)


  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

13

Monday, July 22nd 2013, 5:54am

Jaeine Lieferung wird in etwa 2 Monaten+ erwartete. Leider erst so spät weil A&K die Kinderkankheiten und andere Kleinigkeiten verbessern will. Das bedeutet es wird eine bessere Version sein oder geben :)


MfG :super:
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

Kyle

User

  • "Kyle" is male

Posts: 175

Date of registration: Feb 6th 2013

Location: NRW

  • Send private message

14

Monday, July 22nd 2013, 3:34pm

Jaeine Lieferung wird in etwa 2 Monaten+ erwartete. Leider erst so spät weil A&K die Kinderkankheiten und andere Kleinigkeiten verbessern will. Das bedeutet es wird eine bessere Version sein oder geben :)


MfG :super:


Ich frag mich sowieso, warum die nicht die G&D DTW importieren, die ist laut einigen (Vergleichs-) Reviews um Welten besser...

sniper

Administrator

Posts: 6,152

Date of registration: Mar 8th 2007

  • Send private message

15

Monday, July 22nd 2013, 3:39pm

Die G&D kommt nach Deutschland, wird aber wohl mehr als 400€ kosten.


"Associate yourself with men of good quality if you esteem your reputation; for 'tis better to be alone than in bad company" -George Washington

  • "MaxVill" is male
  • "MaxVill" started this thread

Posts: 280

Date of registration: Mar 18th 2009

Location: Aschaffenburg Bayern

  • Send private message

16

Monday, July 22nd 2013, 4:20pm

Die DTW soll meines Wissens nach richtig schlecht sein und noch nicht mal an die A&K ran kommen
It's More Than A Game, It's A Domestic Experience!

T.A.T.A.-Impact

  • "reserve" is male

Posts: 768

Date of registration: Jan 24th 2011

Location: Aschaffenburg

  • Send private message

17

Monday, July 22nd 2013, 4:45pm

Die DTW soll meines Wissens nach richtig schlecht sein und noch nicht mal an die A&K ran kommen
So kenn ich das auch. Fast keine Kompatibilität zu normaler PTW. Ich denke, nur die AIRO könnte noch gut werden...
BTW: TOP Review!! Schade dass es jedoch noch gravierende Problemchen gibt :/.

Achja: Das Mosfet sollte ja mal nicht durchbrennen, sowas muss es normal aushalten! Vor allem mit Sicherung... Kannst du das ersetzen? Falls du Hilfe brauchst, melde dich.

Kyle

User

  • "Kyle" is male

Posts: 175

Date of registration: Feb 6th 2013

Location: NRW

  • Send private message

18

Monday, July 22nd 2013, 5:10pm

Die DTW soll meines Wissens nach richtig schlecht sein und noch nicht mal an die A&K ran kommen


Moment, haben wir gerade die selben Reviews gelesen? Nach diesem Review (durchgebrannte Sicherung, fehlerhafte Gearbox, unbrauchbarer Zylinder und Motorprobleme, dazu noch ein schlechteres Ansprechverhalten als bei der DTW) würde ich eher die A&K als "richtig schlecht" bezeichnen. Die DTW bietet hier deutlich mehr Out-of-the-Box.

Posts: 678

Date of registration: Dec 20th 2009

Location: Halle

  • Send private message

19

Monday, July 22nd 2013, 7:58pm

Da ich es gewohnt bin Waffen um 300€ und darunter aus der Packung zu nehmen und ewig zu bespielen, weiß ich nicht ob irgendwas hiervon gut ist.

Aber Danke für das Review. Haben sich doch meine Erwartungen weitesgehend als richtig erwiesen. :biggrin:
Lieber für weniger Geld ne Ares. Egal ob G36 oder das neue E-System bei der M4.
Es gibt gar kein MilSim!

"Inzwischen bin ich da entspannter und sehe Gasblowbacklangwaffen als das was sie sind: Tolle Repliken mit einem hohen Funfaktor mit einen durch unser Klima begrenzten Nutzwert. " - Bulldoxx

  • "Capt.Howdy" is male

Posts: 1,314

Date of registration: Jul 2nd 2008

Location: Hessen

  • Send private message

20

Tuesday, July 23rd 2013, 3:18pm

Das sehe ich genauso...

Ich habe mir auch mal eine Cecius gekauft und war damit alles andere als zufrieden... Die Performance die man mit einer Systema hat kann anscheinend kein Clon nachmachen - vor allem nicht bei einem Preisunterschied von ca. 1000€.
Letzten Endes ist mir aber auch eine Sytema verglichen mit normalen AEG`s das Geld nicht wert und ich nutze seid dem nur noch normale AEG`s und die fuktionieren wenigstes ohne Probleme (oder Größere).

Trotzdem sehr gutes Review und wäre ich nen Tag früher im Laden gewesen, dann hätte ich sie auch mal befingern können ;)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Similar threads