You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 6millimeter.info - the player's choice. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

1

Thursday, August 29th 2013, 5:24pm

Vergleich originales SUSAT und AS Nachbau

Nach langer Suche und Bemühungen war es heute soweit. Der FedEx Mann hat geklingelt und mir mein originales SUSAT aus UK vorbeigebracht.

Da ich noch im Besitz eines Airsoft Nachbaus bin, bietet es sich an einmal direkt zu vergleichen. Daran will ich euch teilhaben lassen:

Beim Vergleichsobjekt handelt es sich um einen SUSAT Klon unbekannten Herstellers (möglicherweise G&G) mit originalgetreuem Obelisk-Absehen welcher elektrisch beleuchtet werden kann (es gibt ja auch noch zwei andere Varianten, eine unbeleuchtete und eine mit Fadenkreuz).

Zuerst fällt natürlich der Gewichtsunterschied auf. Nein, eigentlich fällt zuerst auf, dass das Original total abgeranzt und runtergekommen ist. Aber hier kann ich schlecht ein 25 Jahre lang genutztes Original mit einem 2 Jahre alten, künstlich gealterten Nachbau vergleichen.
Was uns wieder zum Gewicht führt. Die Waage macht es deutlich, 713g (Original) zu 491g (Fälschung).







Bevor wir uns auf Äusserlichkeiten stürzen, schauen wir uns mal an was am meisten interessiert:
Ist das originale SUSAT wirklich besser als der AS Nachbau?

Jeder geneigte L85 Schütze kennt es, der eye relief (Abstand vom Auge zur Optik) vom SUSAT ist sehr bescheiden, man muss fast in die Optik hineinkriechen um das komplette Sichtfeld nutzen zu können. Mit Brille doppelt blöd! Zudem plagten mich bei den AS Nachbauten schiefe Obelisken, schief gebohrte Löcher der Seitenverstellung, verschwommene Optik usw. usw. Ich habe bereits 5 SUSATs besessen, zwei davon waren zumindest fehlerfrei, richtig gut jedoch auch nicht.

Aber zurück zum Thema: Der eye relief ist beim echten SUSAT sogar noch geringer als beim AS Nachbau!

Während beim Nachbau noch ein Finger zwischen Augenbraue und Gummischutz durchpasst, sind es beim Original nur noch rund 5mm. Entfernt sich der Kopf weiter vom SUSAT weg engt sich das Sichtfeld ein. Bei beiden.
Das kann das Originale SUSAT aber durch sein insgesamt größeres Sichtfeld eindeutig wieder ausgleichen, Insgesamt ist die originale Optik um ein Vielfaches klarer, das Sichtfeld um ca. 25% größer.
Ich habe versucht das im Bild einzufangen.
Zuerst der Nachbau:

Dann das Original:



Zugegeben, meine Kamera hat beim Nachbau nicht das komplette Sichtfeld einfangen können, was evt. auch an der Güte seiner Optik liegt?
Vergleicht man die beiden Sichtfelder kann man aber durchaus sagen, dass das originale SUSAT ca. 25% mehr sieht.

Abgesehen vom reinen Sichtfeld ist die Qualität bzw. Güte der Optik beim Original sehr viel besser. Es ist heller und viel klarer als der Nachbau. Bei diesem hat man irgendwie immer das Gefühl einen leichten Schleier vor den Augen zu haben, das Original ist stechend scharf, kristallklar, scharf abgegrenzt und der Obelisk ist in der Mitte richtig durchsichtig. (Was auf diesen Bildern leider nicht zur Geltung kommt, es ist halt immer schwierig durch eine Optik zu fotografieren). Beim Nachbau, dessen Obelisk aus transparentem Plastik besteht, kann man zwar die Hintergrundfarben durch den Obelisk erkennen, aber richtig hindurchsehen leider nicht. Das konnte man nur bei der Version ohne Beleuchtung. Schade, dass ich die nicht mehr zum Vergleichen da habe.

Unterm Strich bleibt, trotz etwas schlechterem eye relief, das originale SUSAT klar in Führung. Ob es sich allerdings im Spiel richtig bewähren kann, und diese Stärken auch zur Geltung bringen kann, muss sich erst noch zeigen.

Hier nochmal der Obelisk vom Realsteel SUSAT:


Was fällt äusserlich auf?
Zuerst natürlich beim Original die Gebrauchsspuren, besonders deutlich die vielen Lackschichten, teilweise sogar mit Fingerabdrücken drin (oh my goodness), da konnte es jemand nicht erwarten... Der Lack selbst ist tiefschwarz seidenmatt, während der Nachbau eher anthrazit und stumpfmatt ist. Die Mountbase ist bei beiden gräulich.



Bei genauerem Hinsehen fällt auch ein "mechanischer" Unterschied auf. Im Original befinden sich "Schlitze" im Gehäuse, der Nachbau ist an diesen beiden stellen "voll". Wer hat´s entdeckt? (Die fehlende Notkimme bitte ignorieren, an ihrer Stelle hatte ich ein Doctersight montiert, der Abstand der Löcher passt nämlich :smile: )
Es gibt allerdings auch einen Nachbau am Markt der in diesem Punkt nicht vom Original abweicht, es handelt sich dabei um die unbeleuchtete version. Bei dieser war übrigens auch der Obelisk durchsichtig und von sehr guter Qualität.

Weiter gehts mit der Frontansicht:


Das Original kommt hier massiv daher, vorne oben abgeflacht, das Korn etwas breiter. Die Linse sitzt tiefer im Gehäuse, ist vom Durchmesser etwas kleiner als beim Nachbau.

Hinten:


Hier bietet sich ein ähnliches Bild. Die Linse ist ein bischen kleiner. Detailunterschiede offenbaren sich beim Gummischutz. Der des Originals hält das Auge des Schützen etwas weiter von der Linse ab. Während das Nachbaugummi am Original fest sitzt, schlabbert das weichere, originale am Nachbau etwas herum.

Die Höhenverstellung:


Pretty much the same, wie der Brite sagen würde, aber irgendwie doch nicht. Die eigentliche Verstellung über die Sechskantschraube schon, aber während beim Original die Entfernungseinstellung über das Rändelrad einwandfrei funktioniert, lässt sie sich bei der Fälschung kaum drehen. Ansonsten Baugleich, bis auf die kleine Madenschraube, einmal rot versiegelt und versenkt, beim Nachbau steht sie heraus, ohne roten Lack.

Der ganze Unterbau ist ziemlich genau kopiert...

Die Schrauben der Seitenverstellung sind vom Maß und Gewinde identisch (das Original hat noch Zahnscheiben unter den Kontermuttern), stützen sich bei der unbeleuchteten Variante vom Klon aber direkt in einer Bohrung der Mountbase ab, beim Original ist hier ein rund ausgeformter Hartmetalleinsatz drin. Einige meiner Nachbauten hatten das Problem, dass gerade diese Bohrung nicht ganz waagerecht war, was dazu führte, dass das komplette SUSAT schief stand. Auch hatten die Einstellschrauben in besagter Bohrung manchmal etwas Spiel, das SUSAT konnte wackeln, war demzufolge auch ungenau. Das echte SUSAT hat diese Probleme nicht.
Mein jetziger Vergleichsklon (in der beleuchteten Version) ist in diesem Punkt dem Original schon ziemlich ähnlich (links Klon, rechts Original):

Aber auch hier ist die Rundung unsauber, was zu leichtem Spiel führt.


Die schönen Details hat aber nur das Original!



Die Draufsicht:


Kaum ein Unterschied...

Hier nochmal montiert:


Noch ein nicht ganz unwichtiger Aspekt:
SUSATs enthalten radioaktives Tritiumgas. Deshalb auch die hübschen Sticker auf dem Gehäuse. Auch wenn das Zeug sehr schwach ist und nicht durch das Gehäuse strahlen kann (laut "Datenblatt" der bitish army), ist die Einfuhr von strahlendem Material genehmigungspflichtig. Auch wenn es keine regulären Zollkontrollen mehr gibt, kann es doch noch vorkommen, dass in euer Paket mit dem SUSAT mal hineingeschaut wird. Zumindest möchte ich das nicht ganz ausschliessen. Laut Verkäufer wurde meines zwar "entschärft" aber die Sticker sind halt noch drauf... ein gewisses Restrisiko was den Import betrifft bleibt also.
Die genauen Details, sowie Daten und Fakten zur Tritiumlichtquelle hat "Elphiel" weiter unter ausgeführt. Auch der link von "blackfield" zum Thema ist wissenswert: http://de.wikipedia.org/wiki/Tritiumgaslichtquelle
Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Fazit: Lohnt sich das Ganze?

Tja... das kommt stark darauf an was man will. Von den reinen Fakten her ist das Original jetzt nicht so viel besser, dass es den Preis rechtfertigen würde. Ein AS Nachbau dürfte für 80-120 Euro zu haben sein. Das Original geht schonmal für rund 500 Pfund bei ebay.co.uk weg. Wenn man Geduld und einen langen Atem hat, kann man vlt. mal ein Schnäppchen machen, mir ist ein SUSAT für 140 Pfund durch die Lappen gegangen :facepalm: weil ich den Verkäufer erst anschreiben musste ob er nach Deutschland versendet. Dieses hier lag bei 250 Pfund, mit versichertem Versand und Paypalgebühr ergaben sich unglaubliche 370 Euro. Das ist es eigentlich nicht wert. Eigentlich... :biggrin: .
Wer aber, wie ich, seine SA80 mit allen verfügbaren RS Teilen pimpen möchte, detailverliebt ist und ein echtes Stück britischer Militärgeschichte an seinem Gewehr haben möchte... tja... der kommt am Original einfach nicht vorbei.



In diesem Sinne, for Queen and Country!
Cheers....

PS: Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge, Fragen, Wünsche? Just drop me a message :1085:
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

This post has been edited 2 times, last edit by "Griffin9000" (Aug 30th 2013, 2:11pm) with the following reason: Infos zur Tritiumgas Lichtquelle richtiggestellt


Posts: 2,293

Date of registration: Jun 4th 2008

  • Send private message

2

Thursday, August 29th 2013, 5:33pm

Schöner Vergleich!

Wenn ich les dass du bei 7 Nachbauten bei fast jedem ne schiefe Optik hattest kann ich gut nachvollziehen warum man irgendwann zum Original greift.
Werden mittlerweile bei den Briten aber auch durch Acogs ersetzt, oder?
Gibt es auch Susat Visiere die man auf Weavern montieren kann? Bei dem Nachbau den ich damals hatte gings nicht.

Kleiner Verbesserungsvorschlag: Ein "Nachbau" ist in meinen Augen noch keine "Fälschung".

grüße

  • "nixon187" is male

Posts: 292

Date of registration: May 23rd 2011

Location: Kassel

  • Send private message

3

Thursday, August 29th 2013, 5:55pm

Nettes Review! :)

@Phantom:
Richtig bei den Briten wird vermehrt zu ACOG + Docter oder zum Specter gegriffen. Gerade ab MTP siehts man recht oft im Vergleich zum Susat!

Susat haben eine 19mm(?)-Mount und passen daher nicht auf die normalen 22mm-Weaver-Schienen, mir ist kein Nachbau untergekommen der ohne Bearbeitung auf 22mm gepasst hat. ;)

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

4

Thursday, August 29th 2013, 5:56pm

Danke...
Es waren aber nur 5 Klone. Das mit der Fälschung ist nicht ernst gemeint, man spricht halt von "Original und Fälschung" :biggrin: .
Ja, das ACOG ist im Kommen, bzw. ist schon da, mit spezieler Mount fürs L85. Gar nichtmal schlecht! Auch als Klon...
Es gibt originale SUSATs mit Weavermount, aber sehr sehr selten. Neulich war eins bei ebay.co.uk drin, ist für 480GBP weggegangen.
Für AS gibt es bisher nur Adapterschienen, wobei die Adapterschiene für ICS nicht auf Army und G&G Modelle passt.
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • "Elphiel" is male

Posts: 225

Date of registration: Dec 29th 2008

Location: Berlin

  • Send private message

5

Friday, August 30th 2013, 4:50am

Quoted

Laut Verkäufer wurde meines zwar "entschärft" aber die Sticker sind halt noch drauf... ein Risiko bleibt also...
Solltet ihr euch ein "scharfes" holen und ihr bekommt bei einem Spiel einen blöden Treffer auf die Linse.... mehr muss ich glaub ich nicht sagen.


Ahoi! Erstmal vielen Dank für dein Roundup. Schöner Vergleich mit vielen Bildern. Ich war kurz und dran mir auch eins zu gönnen aber das Geld oder besser sein "Nicht-vorhanden-sein" hat mir mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Auf den Punkt mit dem Tritium möchte ich aber nochmals genauer drauf eingehen um etwas Klarheit in die Angelegenheit zu bringen. Grundsätzlich enthält das SUSAT als solches selbstverständlich kein Tritium Gas! Eine ungünstige Mumpel oder ein Glasbruch kann und wird nie schädlich sein. Ohne das Scope mit einem Vorschlaghammer im wahrsten Sinne des Wortes zu zerpulvern, gibt es keine realistische Möglichkeit, dass selbst bei einem "aktiviertem" Scope auch nur irgend eine Gesundheitsgefahr ausgeht.

Das SUSAT wie auch sein Vorgänger das SUIT (und der russischen 1P29 Klon) benutzen eine ca. 1-2mm im Durchmesser große Tritiumgaslichtquelle oder auf engl. eine "GASEOUS TRITIUM LIGHT SOURCE" kurz GTLS. Dies ist eine winzige Glaskugel aus Borsilikatglas in der das Tritiumgas eingeschlossen ist. Weitere Infos findet jeder auf Wikipedia.

Der Punkt ist jedoch, dass diese Tritumlichtquelle in einer Art Spachtelmaße bzw. Gibs eingebettet, sich in dem langen Stellröhrchen befindet. Wenn man also an dem Rädchen dreht, dreht man im Grunde die kleine Lichtquelle einfach von oben nach unten und deswegen wirds dann heller oder dunkler.

Es lässt sich also nun für jeden mit 100% Sicherheit feststellen, ob das eigene SUSAT oder SUIT (1P29) deaktiviert ist oder nicht. Fehlt die leicht gelbliche Glaskugel in der Weißen Spachtelmaße, ist euer Scope deaktiviert. ist sie weiterhin vorhanden, ist es aktiviert. Auch wenn die Quelle evt. inzwischen nicht mehr leuchtet. (Bei einer Halbwertzeit von knapp 12 Jahren sollte das bei eigentlichen allen der Fall sein.)

Hier nun die Übersicht wo die Lichtquellen zu finden sind.

SUSAT:

(Quelle: Radiation Safety Handbook - Leaflet 19 / Mai 2009)

SUIT:

(Quelle1: Elphiel / Quelle2: www.milsurp.com)

1P29:

(Quelle: RedAllianceWiki)

Bei Detailfragen helfe ich gerne per PM aus.

Grundsätzlich ist auch eine herausgenommene Tritiumglaslichtquelle nicht gesundheitsschädlich! Die geringe Betastrahlung schaft es nicht annähernd durch das Borsilikatglas. Daher könnt ihr ohne Angst die Sache überprüfen.

--------

Zum Abschluss: Tritiumgaslichtquellen sind Genehmigungspflichtig, weil ihre Aktivität locker über 0,5 Bq liegt. (Da der Menschliche Körper von sich aus bereits eine natürliche Aktivität von ca. 9000 Bq hat sei diese Grenze mal so hingestellt, wie sie in der Strahlenschutzordnung steht...) Die des SUSAT liegt zum Beispiel zum Neuzeitpunkt bereits bei 4,07 GBq, wie man im Leaflet 19 Anhang B entnehmen kann. Beim SUIT und 1P29 wirds sicher nicht anders sein.

Da ich selbst noch nie ein aktiviertes in den Händen hielt, sondern mich nur zur Überprüfung meines eigenen SUIT Scopes informiert habe, kann ich leider keine Tipps geben, was ihr tun solltet, wenn ihr doch ein "aktiviertes" SUSAT/SUIT/1P29 ergattert habt. Das es sich um Sondermüll handelt ist schonmal außer Debatte. Alles andere darf derjenige selbst recherchieren, oder wir machen es zusammen (aus reinem persönlichem Interesse).


Ich hoffe hier etwas Licht ins Mysterium Tritiumgaslichtquelle gebracht zu haben.

Grüße, Elphiel
Auf der Suche nach original L1A1/Bren Gun/GPMG/FN MAG Teilen,Optiken oder Zubehör?
Schreibt mich an! :)

This post has been edited 1 times, last edit by "Elphiel" (Aug 30th 2013, 5:16am)


Egler

User

  • "Egler" is male

Posts: 65

Date of registration: Aug 11th 2011

Location: Kassel

  • Send private message

6

Friday, August 30th 2013, 8:25am

Schöner Vergleich. Liest sich sehr gut. Aber die Probleme mit den Nachbau kenne ich. Ich hatte selber auch schon 3 Susat. 2 von G&G und 1 NoName. Hatte die selben Probleme wie du.
Jetzt verziert mein L85 ein ACOG mit Doctor. :-)

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

7

Friday, August 30th 2013, 8:50am

@Elphiel: Sehr schön, danke für die umfangreiche Erläuterung, so genau war ich dann doch nicht informiert, habe mich nur erinnert gelesen zu haben, dass man bei einem Glasbruch lüften soll :super:
Wenn du nichts dagegen hast würde ich deine Ausführungen gerne in den Vergleich einfügen, mit Nennung des Authors, versteht sich ;-)

@Egler: Das ACOG ist mit das Beste was man seinem L85 gönnen kann was die Zieloptik betrifft, einzig das Specter DR ist noch ein bischen besser. Allerdings neumodischer Krams. Für die oldschool Leute eher keine Option. Wobei ich meine L85 vorher mit Ironsights gespielt habe, ging eigentlich sehr gut...
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • "GrainOfChaos" is male

Posts: 233

Date of registration: Jun 30th 2008

Location: Sonneberg

  • Send private message

8

Friday, August 30th 2013, 10:40am

Super Review.

Zum Thema, dass das Bild im Orginal Schärfer ist als beim Replika hätte ich ne ergänzende Vermutung: Strahlenbegrenzung hier bis Folie 22 scrollen.
Ums auf den Punkt zu bringen: Ich vermute das das Bild dadurch schärfer ist, weil die Linsen kleiner sind und dadurch die Strahlen stärker begrenzt werden.

  • "blackfield" is male

Posts: 351

Date of registration: Feb 24th 2012

Location: nähe Stuttgart

  • Send private message

9

Friday, August 30th 2013, 10:50am

Um vielleicht etwas Licht ins dunkle zu bringen: http://de.wikipedia.org/wiki/Tritiumgaslichtquelle
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten! - Bob der Baumeister

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

10

Friday, August 30th 2013, 2:03pm

Große Klasse! Danke Jungs!

Ich werd die ganzen Infos übers Tritium noch mit einbringen.

Danke auch an GrainOfChaos für den Ausflug in die Welten der Optik, sehr wissenschaftlich aber durchaus interessant.
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Posts: 2,293

Date of registration: Jun 4th 2008

  • Send private message

11

Friday, August 30th 2013, 2:47pm

Das Begadi SUSAT scheint übrigens für Weaver Montage geeignet zu sein... steht zumindest in der Produktbeschreibung und sieht für mich auch sehr danach aus auf den Bildern.
Hat nur leider ein falsches Absehen.

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

12

Friday, August 30th 2013, 4:35pm

Tatsache! Aber wer kauft denn sowas?? Ausser einige Schwedenspieler die das Ding auf einen AK5B schnallen interessiert sowas doch keinen...
Wobei... ich hab schon Bilder eines SUSAT auf einem MG3 gesehen und die Spanier haben es auch mal genutzt...

Edit: Stimmt, Stalker und die GR300 (hiess die nicht LR300?) hab ich ganz vergessen....
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

This post has been edited 2 times, last edit by "Griffin9000" (Aug 30th 2013, 4:59pm)


Posts: 2,293

Date of registration: Jun 4th 2008

  • Send private message

13

Friday, August 30th 2013, 4:43pm

Auf nem Gr300 sieht das Teil total steil aus, siehe Pc-Spiel STALKER ;)

http://www.imfdb.org/images/3/3b/TRs_301_Screen.jpg

  • "Griffin9000" is male
  • "Griffin9000" started this thread

Posts: 97

Date of registration: Aug 18th 2011

Location: Südbayern bis Nordösterreich :-)

  • Send private message

14

Wednesday, September 10th 2014, 1:00pm

Kleiner Nachtrag zum Begadi SUSAT mit Weaver Mount.
Der von mir wegen seines falschen Absehens verschmähte Nachbau hat vor kurzem seinen Weg zu mir gefunden. Und um es gleich vorweg zu nehmen, er ist von der Spielbarkeit her der beste Nachbau den ich kenne.
Er lässt ganze 6cm Augenabstand zu! Leider sitzt er durch die Weaver Mount ganz mimimal schief auf dem Dovetail der L85.
Die Oberfläche ist auch nicht originalgetreu, das SUSAT ist komplett schwarz, scheint eine Art Beschichtung zu sein, auf jeden Fall sehr rauh und griffig.
Aber wie gesagt, rein vom spielerischen her ist es optimal.
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Similar threads