You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 6millimeter.info - the player's choice. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, September 4th 2016, 3:32pm

Review: KJ Works KP-02 (P229), GBB - OLYMPUS HAS FALLEN

Im Januar diesen Jahres habe ich mich ein wenig genauer mit der KJ Works KP-02 GBB befasst und dieses Review geschrieben Dabei handelt es sich um eine Airsoftt Replik der SIG Sauer P229. Die original P229 ist eine kompakte Selbstladepistole im Kaliber .357 SIG, .40 S&W oder 9 mm Luger des Waffenherstellers SIG Sauer GmbH & Co. KG. Sie wurde aus dem Modell SIG Sauer P228 entwickelt und zeichnet sich, neben den neuen Kalibern, durch einen gefrästen Schlitten in Edelstahl aus. Hergestellt wird sie in den Vereinigten Staaten und Deutschland. Mehr möchte ich zum Vorbild gar nicht schreiben, da gibt es genügend Wiki's, etc.





In Hollywood wurde die Sig Sauer P229 E2 unter anderem im Film "Olympus has fallen" vom Secret Service Agenten Mike Banning verwendet. Dieser verwendete die P229 im Kampf gegen nordkoreanische Teroristen , als diese das Weiße Haus Angriffen. Im Film erledigte Banning sechs Terroristen mit der P229, bevor ihm die Munition ausging. Diverse andere Secret Service Agent, unter anderem Agentin Roma, benutzten bei dem fehlgeschlagenen Gegenangriff ebenfalls die P229. Na ja soweit zu Hollywood.









Kommen wir zur KJ Works Airsoft GBB. Die KP-02 (P229) kommt in einer typischen KJ Works Verpackung daher. Schön gestalteter Deckel, darunter dann die typische Styroporbox.





Nimmt man den Deckel ab, dann finden sich neben der Waffe und dem Magazin ein typischen KJ Works Speedloader, ein Päckchen BB's, eine Anleitung und ein Werbeheft mit Überblick zur KJ Works Produktpalette.





Anleitung - Moment mal, da war doch was, wieso steht auf der Anleitung KP-01. Die KJ Works KP-02 (P229) ist der kleine Bruder bzw. die kleine Schwester der großen KJ Works KP-01 (P226). Beide Waffen sind sich sehr ähnlich und da hat es sich deer Herstelller mit der Anleitung etwas leicht gemacht. Das trübt ein wenig den sonst so guten Eindruck.





Die KP-02 ist, wie die KP-01, bis auf Griffschalen (Polymer) und Nozzle komplett aus Metall gefertigt. Das merkt man sofort am Gewicht und am Handling der Waffe.





Sämtliche Oberflächen sind sehr sauber verarbeitet und auch im Inneren macht die KP-02 einen sehr guten Eindruck. Insgesamt wirkt die Verarbeitung und die Oberfläche sehr hochwertig auf mich.





Leider kommt die KP-02, genau wie die KP-01, komplett ohne original Markings daher. Vermutlich liegt dies an fehlenden Lizenzrechten. So findet sich auf der Waffe lediglich auf der rechten Seite das mit den Importeurangaben. Diese sind nicht nur aufgedruckt, sondern eingraviert. Leider aber sehr hell. Sicherllich ein Manko für Sammler. Liesen sich die fehlen Markings mit Tortie's Hilfe ergänzen, dürfte es aber schon schwieriger werden die Importeurmakings "unsichtbar" zu machen.





Auf der Unterseite findet man eine RIS Schiene zur Montage von allen gängigen Anbauteilen. Die Visierung ist mit weißen Kontrastpunkten versehen, um ein leichteres und schnelleres Aufnehmen des Ziels zu ermöglichen.





Die KP-02 verfügt über einen Single und einen Double Action Abzug. Der Slide Catch funktioniert genauso, wie beim Original. Die Entspannfunktion wurde dem Original nachempfunden und ermöglicht ein sicheres "Führen" der Waffe (natürlich nicht in der Öffentlichkeit!).





Das Magazin der KP-02 ist kürzer, als die Magazine von der KP-01, aber dazu später mehr.





Der Magazinfuß ist flacher, als bei der KP-01 und hat eine andere Form, da dieser sozusagen das Ende des Griffstücks ist.





Wird der Zerlegehebe nach unten gestellt, kann die Slide nach vorne abgezogen werden und die Waffe kann zerlegt werden.





Die Waffe verfügt im Inneren über viel Metall. Somit ist größte Zuverlässigkeit gewährleistet und durch das verstärkte Nozzle ist die Waffe auch für CO2 geeignet (jedoch nur bei kalten Temperaturen empfehlenswert). Das Hop Up kann bequem eingestellt werden, um so noch mehr Präzision aus der Waffe zu kitzeln. Die HopUp Einstellung erfolgt bei abgenommener Slide über ein kleines Drehrad, genauso wie bei der KP-01.





Zerlegt man die Waffe, so könnte man meinen eine KP-01 vor sich zu haben. Der Teufel liegt aber im Detail. Der Frame ist kürzer und im Griffbereich endet dieser frühere. Die Recoilstange, Inner und Outer Barrel sind kürzer, ebenso der Slide. Vergleicht man die Slide mit der KP-01, so stellt man fest, das die Slide der KP-02 im unteren Bereich dicker ist. Diese Unterschiede führen dazu, dass die KP-02 nicht im Roni Pistol-to-Carbiner-Conversion-Kit eingesetzt werden kann. Erstenpasst die KP-02 nicht ohne anderen am Conversion-Kit und zweiten passt die Durchladehilfe des Conversion-Kit's nicht auf die KP-02. Die sonstigen Teile sind aber identisch mit der KP-01.





Die KP-02 wird als CO2 ready angeboten. Da hab ich mal wieder etwas dazugelernt. Bis dato bin ich davon ausgegangen, dass KJ Works Nozzle CO2 ready sind, wenn diese rot (KP-01) oder blau (96A1, 1911) sind. Das Nozzle in der KP-02 ist dunkelgrau. Ich hab dies mit dem roten Nozzle aus der KP-01 verglichen und abgesehen von der Farbe konnte ich keinen Unterschied feststellen. Selbst die Leistung war sowohl mit HK Gas, als auch mit CO2 identisch - und das in KP-01 und KP-02. Also ohne chemische Analyse würde ich die Vermutung wagen, das die abgesehen vom Farbstoff wirklich identisch sind.





Leistung ist ein gutes Stichwort. Wie schlägt sich die KP-02 nun im Vergleich zur KP-01? Als erstes habe ich mal einen kleinen Test im Dachboden auf meinem Schießstand gemacht. Distanz 10m. Verwendet habe ich HK Gas und 0.25er King Arms Bio BB's. Das Ergebnis kann sich in Punkto Präzision durchaus mit dem großen Bruder messen - und das trotz des kürzeren Laufes. Bei 10 Schuß lagen die Treffer alle in einem Bereich von 3 bis 3,5 cm. Lediglich ein Ausrutscher war dabei, dieser geht aber garantiert auf den Schützen
Nobody is Perfect



Was sagt nun der Chrono zur KP-02? Mit HK Gas, bei 18 Grad Raumtemperatur habe ich mit den King Arms 71.9m/s ermittelt, was umgerechnet 0.64 Joule ergibt. Das sind ungefähr 0.2 Joule weniger, als mit der KP-01 bei gleichen Bedingungen.



Mit CO2, habe bei der KP-02 82m/s ermittelt, was 0.84 Joule ergibt. Unter gleichen Bedingungen liefert die KP-01 mit CO2 um die 1.1-1.2 Joule.



Auf dem folgenden Bild seht Ihr unterschiedliche Magazine (von Links nach Rechts)
We 30Rds Gas Magazin
KJW KP-01 CO2 Magazin
KJW KP-01 Gas Magazin
KJW KP-02 Gas Magazin

Im Prinzip sind die Magazine von der Bauart identisch. Das KP-02 Magazin ist das kürzeste und passt daher nicht in die KP-01. Aber alle Magazine, die in die KJW KP-01 passen, passen auch in der KP-02 und funktionieren dort einwandfrei. Optisch vieleicht nicht der Bürger, aber ggf. kann man sich so die Anschaffung von Magazinen sparen. Ich werde außer dem einen mitgelieferten Magazin für die KP-02 keine weiteren kaufen. Wenn ich CO2, schießen will, nehme ich einfach die KP-01 Magazine, die ich sowieso habe.



KP-02 mit KP-02 Gas Magazin - man erkennt den sauberen Abschluß am Griff.



KP-02 mit KP-01 Gas Magazin - das Magazin steht deutlich über.



KP-02 mit KP-01 CO2 Magazin - das Magazin steht ebenso über. Aber der Blow Back der kleinen macht mit co2 richtig Pipi in die Augen - vor Freude



KP-02 mit WE 30rds Gas Magazin - funktioniert ebenso gut.



Auf dem folgenden Bild sieht man deutlich die Größenunterschiede von KP-01 und KP-02.



Und hier sieht man, warum die Slides unterschiedlich dick sind. Der obere, glatte Bereich der KP-02 Slide hat die selbe Dicke, wie die KP-01 Slide komplett hat. Deshalb funktioniert die KP-02 nicht im Roni Carabine Kit.



DETAILS:
Antriebsart: Gas
Energie: 0,6J
Farbe: Schwarz
Kaliber: 6mm
Material: Metall / ABS
Modell: P229
Waffenart: Pistole
Altersfreigabe: Altersfreigabe 18
Magazinkapazität: 24

FAZIT:
Die KP-02 ist für mich persönlich ein Bestandteil, der in meiner P22x Sammlung nicht fehlen darf. Zum Spielen Outdoor bevorzuge ich auf Grund der Leistung die KP-01. Für Indoor CQB Spiele ist die KP-02 aber durchaus eine interessante Alternative.

Meine perönlichen Pro's und Contra's
Gute Verarbeitung
gute Präzision
Gute Ersatzteillage
co2 tauglich - schöner Blow Back
Leistung
fehlende Markings, sowie Art und Weise, wie das angebracht wurden

Unterm Strich - ich werde die KP-02 auf jeden Fall behalten. Das Manko mit dem Markings läßt sich zum Glück mit einem Laser beheben.


Aber eine Frage hat mich noch interessiert. Passt eine KP-01 Slide auf eine KP-02 und umgekehrt?



Das die Magazine der KP-01 (P226) und der WE P226 problemlos in die KP-02 (P229) passen, hat mich auf die Idee gebracht mal noch etwas genauer Hinzuschauen und zu Testen.

Wie man auf den nachfolgenden Bildern sieht, kann man die Slide von der P229 problemlos auf den Frame der P226 bauen und umgekehrt kann man die Slide von der P226 problemlos auf die P229 bauen.


KP-01 Rahmen mit KP-02 Schlitten und KP-02 Rahmen mit KP-01 Schlitten


KP-01 Rahmen mit KP-02 Schlitten und KP-02 Rahmen mit KP-01 Schlitten


KP-02 Rahmen mit KP-01 Schlitten


KP-01 Rahmen mit KP-02 Schlitten


KP-01 Rahmen mit KP-02 Schlitten und KP-02 Rahmen mit KP-01 Schlitten

Die Leistung ist einzig und alleine von der Slide mit Lauf und Nozzle abhängig. D.h. die P229 mit P226 Slide hat auch die Leistung einer P226. Ein P226 Frame mit einer P229 Slide hat auch nur die Lesitung der P229.

Optisch gefällt mir die kurze Slide sehr gut auf der P226.

Disclamer: Laser, Dampen und Munition sind dem deutschen Recht entsprechend deaktiviert und nicht funktionstüchtig
__________________________
Schießstand's YouTube Channel

This post has been edited 1 times, last edit by "Schießstand" (Sep 7th 2016, 10:47am)


  • "MeisterEder" is male

Posts: 2,755

Date of registration: Jan 3rd 2012

Location: Warszawa

  • Send private message

2

Sunday, September 4th 2016, 4:14pm

Sehr schön und gut geschriebenes Review. Die Idee mit der Maßbrettunterlage, wenn auch im pinken Ton, ist sehr gut und bringt ein bisschen Orientierung. Schade dass bei manchen Bildern die Qualität eher unscharf ist.

Similar threads